Das Zwerchfell (Diaphragma) ist der zentrale Atemmuskel der Säugetiere.
Mit seiner Lage zwischen Lunge und Leber fungiert das Zwerchfell auch als Grenze zwischen Thorax (Brustraum) und Abdomen (Bauchraum). Für den Durchtritt von wichtigen Leitungsbahnen und Organverbindungen weist es natürliche Lücken auf. Seiner anatomischen Lage verdankt das Zwerchfell seinen Namen: Abgeleitet vom altdeutschen “zwerch” (quer) und dem germanischen “fel” (Haut), wird eine “querliegende Haut” beschrieben.


Aufgaben des Zwerchfells

Atmung

Die wichtigste Aufgabe des Zwerchfells liegt in der Atmung. Es verkürzt sich beim Einatmen, wodurch seine ursprüngliche Form aufgrund der anatomischen Anbindungen in eine Kegelform übergeht. Dies bewirkt eine Anhebung der unteren Rippen, was zu einer niedrig-gradigen Erweiterung des Brustkorbs führt.

Wesentlicher für die Atmung ist jedoch die Erweiterung des Raumes zwischen Brustwand und Zwerchfell, wodurch der Unterdruck im Pleuraspalt erhöht wird. Aufgrund der Differenz zwischen Umgebungsdruck und dem geringeren Druck in der Lunge, kann Luft einströmen und Sauerstoffaustausch stattfinden. Als Gegenpart zum kontrahierenden Zwerchfell während der Einatmung entspannt es sich bei der Ausatmung, die folglich eine passive Reaktion darstellt. Ein Leben ohne Zwerchfell ist somit ohne dauerhafte (maschinelle) Überdruckbeatmung nicht möglich.

Lachen

Lachen ist medizinisch gesehen eine besondere Atmungsbewegung mit beschleunigter Atemfrequenz, wobei dementsprechend auch das Zwerchfell eine Rolle spielt.

Bauchpresse

Die wichtigste Aufgabe des Zwerchfells ist die Atmung.

Die wichtigste Aufgabe des Zwerchfells ist die Atmung.

Als Bindeglied zum Bauchraum erfüllt das Zwerchfell zwei weitere wichtige Aufgaben: Bei zeitgleicher Kontraktion mit Bauch- und Beckenbodenmuskulatur verhindert es das Vorwölben des Bauchraums und erzeugt somit Druck (Bauchpresse). Dieser Druck dient unter anderem der Stuhlentleerung und der Austreibungsphase des Geburtsvorgangs.

Erkrankungen

Schluckauf

Der Schluckauf (Singultus) ist eine reflexbedingte, wiederholende Kontraktion des Zwerchfells. Anders als bei der normalen Atmung, wird hierbei die Einatmung durch den plötzlichen Verschluss der Stimmlippen unterbrochen, wodurch der typische “Hicks”-Laut entsteht. Die Ursachen für Schluckauf können sowohl harmlos als auch krankhaft sein.

Zwerchfellhochstand

Der Zwerchfellhochstand ist die Vorwölbung des Zwerchfells in den Thorax. Die Einengung der Lungenflügel führt zu einer erschwerten Atmung. Die Ursachen für den Zwerchfellhochstand sind vielfältig, eine Diagnose kann per Röntgenuntersuchung gestellt werden.

Zwerchfellbruch (Hiatushernie)

Die Hiatushernie ist ein krankheitsbedingter Durchbruch des Magens am Durchtritt der Speiseröhre. Aufgrund von Bindegewebsschwächen verschieben sich somit Teile des Magens vom Bauch- in den Brustraum. Auch erhöhter Druck im Bauchraum kann zu einer solchen Verschiebung führen.

Je nach Form der Hiatushernie (Zwerchfellbruch) unterscheiden sich die Symptome und die Behandlungsoptionen, nahezu 90 % aller Durchbrüche bleiben beschwerdefrei.

Zwerchfellentzündung (Diaphramitis)

Die Diaphramitis tritt zumeist als Begleiterscheinung von Bauch- oder Rippenfellentzündungen auf. Stressbedingte Nervenreizungen oder (sehr selten) ein Fadenwurm-Befall (Trichinellose) können ebenfalls eine Entzündung hervorrufen.

Zwerchfellruptur

Der Zwerchfellriss wird in aller Regel durch externe Gewalteinwirkung (z.B. Autounfälle) verursacht. Es handelt sich hierbei um eine lebensbedrohliche Verletzung, die eine unverzügliche Operation erfordert.