Doxycyclin ist der Name eines tetrazyklischen Antibiotikums. Diese Klasse der Antibiotika ist daran zu erkennen, dass sie chemisch eine Verbindung aus vier miteinander verknüpften Ringen darstellen. Wie viele Antibiotika wirkt auch Doxycyclin hauptsächlich gegen Bakterien, also bakteriostatisch. Um genauer zu sein: Es hemmt die Proteinbiosynthese durch Blockade einer bestimmten Bindungsstelle der Aminosäuren. Aus diesen Aminosäuren würden sich ohne Blockade immer neue Bakterien bilden können. Doxycyclin bewirkt, dass sich die Anzahl der Bakterien nicht mehr erhöht und vorhandene Bakterien mit der Zeit absterben. Wie alle hoch dosierten Antibiotika ist auch Doxycyclin verschreibungspflichtig.

Wann wird Doxycyclin eingenommen?

Doxycyclin ist ein Antibiotikum, welches gegen viele verschiedene Infektionen wirksam ist.

Doxycyclin ist ein Antibiotikum, welches gegen viele verschiedene Infektionen wirksam hilft.

Doxycyclin ist ein Antibiotikum mit einem sehr breiten Wirkungsspektrum, es kann also gegen viele verschiedene Krankheiten eingesetzt werden. Zu den häufigsten Einsatzgebieten zählen:


  • Infektionen der Atemwege, wie zum Beispiel Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Harnwegsinfekte und Infektionen des Magen-Darm-Trakts
  • durch Chlamydien verursachte Entzündungen, beispielsweise Bindehautentzündungen
  • Borreliose, insbesondere die durch Zecken verursachte Lyme-Borreliose
  • einige Hauterkrankungen wie schwere Akne und Rosacea

Aber auch als phrophylaktisches Medikament wird Doxycyclin eingesetzt, zum Beispiel in der Malaria-Prophylaxe. Einige Nebenwirkungen von Doxycyclin können Übelkeit mit Erbrechen oder Durchfall, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder auch Reaktionen der Haut, insbesondere nach längerem Aufenthalt in der Sonne, sein. Treten Nebenwirkungen auf, so ist in jedem Fall der behandelnde Arzt zu kontaktieren, jedoch sollte man auch bedenken: Keine Wirkung ohne Nebenwirkung! Jedes stark wirksame Medikament hat meistens auch Nebenwirkungen, die man unter Umständen in Kauf nehmen muss. Doch wann ist die Einnahme von Antibiotika überhaupt angezeigt?

Der Einsatz von Antibiotika ist nicht immer sinnvoll

Oftmals wird besonders der vorschnelle Einsatz von Antibiotika kritisiert. Natürlich sind Antibiotika durchaus nützliche Medikamente gegen viele Arten von Bakterien, andererseits können die Bakterienstämme auch resistent werden, wenn ein Antibiotikum zu oft eingesetzt wird – und das ist gerade bei Breitbandantibiotika wie Doxycyclin häufig der Fall! Im Falle einer Resistenz haben sich die Bakterien in ihrer Proteinbiosynthese angepasst und können sich trotz Antibiotikum auf anderem Wege vermehren. Hier liegen die Gefahren der Antibiotika, jedoch sind und bleiben diese Medikamente die stärksten Waffen gegen viele schwere Infektionskrankheiten. Bei leichteren Erkrankungen, die meistens viralen Ursprungs sind, ist von der Einnahme eines Antibiotikums generell abzuraten. Eine einfache Erkältung wird sich dadurch weder verkürzen noch bessern. Nur bei schweren bakteriell bedingten Erkrankungen vertrauen Sie bitte auf die Wirksamkeit eines Antibiotikums wie beispielsweise Doxycyclin.