Die Fettverbrennung ist sehr wichtig für alle, die effektiv abnehmen wollen. Natürlich hilft es beim Abnehmen, wenn man weniger isst, aber wirklich erfolgreich ist eine Diät nur, wenn man dazu noch Sport treibt. Sport kann die Fettverbrennung effektiv ankurbeln und dafür sorgen, dass die Pfunde purzeln.


Wie funktioniert die Fettverbrennung?

Der Körper verbrennt Fett, wenn er viel Energie verbraucht. Die Fettverbrennung ist ein Stoffwechselvorgang, bei dem Lebensmittel in Energie umgewandelt werden, die wiederum lebensnotwenig für unsere Organe und alle Funktionen unseres Körpers sind.

An der Verbrennung unseres Fetts sind auch Hormone beteiligt, die darüber entscheiden, ob eine Fettzelle gespeichert oder verbrannt werden soll. Dazu gehören das Wachstumshormon, das Glukagon und verschiedene Schilddrüsenhormone. Stoffe, die den Fettabbau fördern sind zum Beispiel Magnesium, Carnitin, Linolsäure, Methionin, Taurin und Vitamin C.

Wie kann ich am besten Fett verbrennen?

Sportarten wie Nordic Walken eignen sich gut zur Fettverbrennung

Sportarten wie Nordic Walken eignen sich gut zur Fettverbrennung

Sport und Bewegung sorgen für die Fettverbrennung. Jedoch ist nicht jede Sportart auf gleiche Weise für das Abnehmen geeignet. Einige Sportarten verbrennen mehr, andere weniger Energie. Sehr gut zum Abnehmen eignen sich Ausdauersportarten wie Joggen, Nordic Walking und Radfahren. Beim Laufen kann ein 70 Kg schwerer Jogger zum Beispiel etwa 350 kcal in der halben Stunde verbrennen, das entspricht ungefähr dem Energiegehalt eines Hamburgers.

Man sollte langsam beginnen

Wem Joggen noch zu anstrengend ist, der kann mit Walking beginnen. Das Prinzip beim Walking ist, dass sich immer ein Fuß auf dem Boden befinden, wodurch automatisch ein effektiveres Gehen entsteht. Beim “normalen” Walking verbrennt der Körper ca. 200 kcal in der halben Stunde, beim Nordic Walking ca. 350 kcal.

Wer keine Lust hat, für den Sport das Haus zu verlassen, kann für die Fettverbrennung auch auf einige Indoor-Sportarten zurückgreifen. Besonders gut eignet sich Aerobic und Step-Aerobic oder aber man joggt einfach nicht durch die Straßen sondern auf der Stelle. Wer gerne ins Schwimmbad geht, kann durch Audauerschwimmen und Aqua-Fitness die Fettverbrennung ankurbeln.

Wie schnell kann ich abnehmen?

Das kann man pauschal nicht beantworten. Die schnellsten Erfolge erzielt man aber, wenn man mindestens drei bis vier Trainingseinheiten in der Woche durchläuft und regelmäßig am Ball bleibt.

Eine gesunde und fettarme Ernährung wird das Übrige tun, um die Kilos nach und nach zu schmelzen.

Welche Möglichkeiten gibt es um die Fettverbrennung anzuregen?

Wenn es darum geht, sich in Form zu bringen, dann haben wohl die meisten das ein oder andere Kilo zu viel auf den Rippen. Doch wie kann man dieses am besten wieder loswerden? Die körpereigene Fettverbrennung spielt in diesem Zusammenhang natürlich eine ganz wichtige Rolle, die es nicht zu verachten gilt. Doch wie kann man dem Körper auf die Sprünge helfen, damit im Endeffekt von einer möglichst vorteilhaften Fettverbrennung profitiert werden kann? Eben dieser spannenden Frage gehen die folgenden beiden Abschnitt einmal im Detail nach.

Sport seit jeher bekannter Ankurbler der Fettverbrennung

Die wohl bekannteste Art und Weise, die eigene Fettverbrennung voranzutreiben, ist die sportliche Betätigung. Diese kann in den unterschiedlichsten Varianten stattfinden. Neben Ballsportarten, bei denen es viel auf Ausdauer ankommt, kann sich natürlich auch dem Lauf- oder Radsport verschrieben werden. Gerade der Einstieg wird sich für den ein oder anderen natürlich noch etwas mühsam gestalten. Nach und nach kann man dann allerdings das eigene Pensum steigern und sich sicher sein, dass mit jeder Trainingseinheit die entscheidenden Pfunde zuviel auf den Rippen abgebaut werden. Auch kann der Aufbau von Muskeln dabei helfen, die Fettverbrennung in Gang zu bringen.

Mehr Muskelmasse heißt mehr Fettverbrennung

Jeder Muskel benötigt Energie, die sich dann über die Nahrung oder aus den körpereigenen Reserven geholt wird. Demnach gilt hier die Devise: Je mehr Muskeln vorhanden, desto schneller kann vom Verbrennen des überschüssigen Fetts in den unterschiedlichen Bereichen profitiert werden. Neben dieser altbekannten Variante kann man allerdings auch noch auf andere Weise etwas für die Figur tun.

Die Ernährung als essentieller Faktor

Die Rede ist in diesem Zusammenhang natürlich von der Ernährung selbst. Wer permanent schwer verdauliche Fette in sich reinschaufelt, darf sich nicht wundern, wenn die Waage nicht weniger anzeigt. Ernährungsexperten raten in diesem Fall zu so genannten Fatburnern. Hierzu zählen unter anderem Ananas, Papayas und Kiwis, in denen ganz besondere Enzyme enthalten sind, die für diesen Effekt sorgen.

Guter Stoffwechsel = gute Fettverbrennung

Diese Lebensmittel kurbeln den Stoffwechsel an, der wiederum von entscheidender Wichtigkeit für die gewünschte Fettverbrennung ist. Darüber hinaus kann auch zu Kaffee, grünem und schwarzem Tee sowie auch Lapacho-Tee und Pu-Erh-Tee gegriffen werden. Diese ohnehin beliebten Heißgetränke kurbeln nachweislich den Stoffwechsel an und können gerade nach einer Mahlzeit für eine verbesserte Verdauung im Organismus sorgen. Im Bereich Kaffee sei allerdings erwähnt, dass sich der Körper schnell an die Menge an Koffein gewöhnt und die Wirkung immer schwächer wird. Um vom gewünschten Effekt zu profitieren, müsste der Konsum also deutlich erhöht werden, was nicht unbedingt zu empfehlen ist. Es gibt also mehrere Möglichkeiten, von einer Fettverbrennung profitieren zu können.