Über die Hälfte der Deutschen leidet unter Übergewicht. Die Zeitungen und das Fernsehen sind voll von Diät-Tipps zum Abnehmen. Jede Methode verspricht, die “einzig wahre” zu sein und bringt oft doch nur Enttäuschung.


Wann das Abnehmen wirklich nötig ist, muss man meist allein entscheiden.Bei den meisten Menschen spielen eher ästethische Gründe eine Rolle, sie fühlen sich nicht wohl in ihrem Körper und entsprechen nicht mehr dem Schönheitsideal. Dadurch sinkt das Selbstbewusstsein und psychische Probleme können auftreten. Ein gesundheitliches Risiko entsteht, wenn der Körperfettanteil bei Männern durchschnittlich über 24 Prozent und bei Frauen über 29 Prozent liegt. Dabei kommt es natürlich auf die Größe und die individuellen Anlagen an. Gesundheitliche Risiken sind beispielsweise Diabetes, ein erhöhten Risiko von Herzerkrankungen und Atembeschwerden. Der Körperfettanteil kann auf einer speziellen Waage oder beim Hausarzt gemessen werden.

Ein weiterer Richtwert ist der so genannte Body-Maß-Index (BMI). Dieser richtet sich nach Durchschnittswerten in Anbetracht der Größe und des Gewichts. Die meisten Diäten bringen beim Abnehmen nicht den langfristig gewünschten Erfolg. Viele helfen für eine gewisse Zeit, doch solange die Ernährung nicht auf Dauer umgestellt wird, kommt es zu einem Jojo-Effekt und das verlorene Gewicht ist schnell wieder drauf.

Übergewicht verursacht psychische Probleme

Übergewicht verursacht psychische Probleme

Bei Übergewichtigen ist es ratsam, zusammen mit einem Arzt und einem Ernährungsexperten einen individuellen Ernährungsplan zu erarbeiten. Zudem ist regelmäßige sportliche Betätigung wichtig zum Abnehmen. Aktivitäten wie Joggen, Schwimmen oder Fahrrad fahren erleichtern das Abnehmen ernorm und führen außerdem zu einem besseren Lebensgefühl. Es sollte zudem täglich eine ausreichende Menge Flüssigkeit von bis zu 2,5 Liter Wasser zu sich genommen werden. Sinnvoll ist es, sich trotz der Maßnahmen zum Abnehmen vollwertig und gesund zu ernähren. Dabei sollte auf die Kalorienzufuhr geachtet werden – diese sollte den täglichen Kalorienverbrauch nicht überschreiten. Wichtig ist: Man sollte sich nicht auf die Versprechen von Pillen oder href=”http://homepharma.de/krankheiten/welche-diaet-hilft-wirklich/”>Wunderdiäten verlassen. Diese lassen zwar den Geldbeutel dünner werden, aber beim Abnehmen helfen sie nur in den wenigsten Fällen. Ist das Übergewicht so ausgeprägt, dass eine Ernährungsumstellung nicht ausreicht, um beim Abnehmen größere Erfolge zu erzielen, gibt es auch medizinische Maßnahmen. Es kann eine operative

Magenverkleinerung stattfinden oder ein Magenband kann gesetzt werden. Auch eine Fettabsaugung ist möglich, aber solche Eingriffe werden nur selten von der Krankenkasse übernommen.