Normalerweise wissen wir immer Bescheid, wenn wir über Krankheiten sprechen – das verwundert auch nicht weiter, da wir uns meistens nur mit typischen Krankheiten, wie der Grippe oder auch Erkältung als Begriff konfrontiert sehen. Auch bei Heuschnupfen weiß jeder, dass von einer allergischen Reaktion gesprochen wird. Doch es gibt eine ganze Reihe an Krankheiten, die uns beweisen, dass wir eigentlich gar nichts wissen. Wir stellen ihnen ein paar Krankheiten vor, von denen Sie sicherlich noch nie gehört haben:

Stinknase

Stinknasen betreffen häufig auch Frauen ( Bildquelle:B-D-S– Bigstock®)

Stinknasen betreffen häufig auch Frauen ( Bildquelle:B-D-S– Bigstock®)

Der Begriff Stinknase scheint skurril, doch es gibt sie, unter einer typischen Stinknase versteht man eine Nasenschleimhaut-Erkrankungen. Durch das Versiegen der Flimmerhärchen in der Nase, bleiben Schleim und Schmutz in der Nase hängen, anstatt in den Rachen befördert zu werden. Dies führt dazu, dass sich der Naseninnenraum zu einem einmaligen Nährboden für Bakterien verwandelt. Häufig sind vor allem Frauen betroffen, die sich dann über eine scheinbar verstopfte Nase beschweren. Nach und nach wird die Fähigkeit des Riechens eingebüßt und Krusten bilden sich in der Nase, die zu einem unangenehmen Geruch führen. Zwar riechen die Betroffenen es selbst nicht, aber dafür ihre Umgebung. Ursachen für Nasenschleimhaut-Erkrankungen können unter anderem die langjährige, falsche Anwendung von Nasensprays sein. Doch durch Salben und fachgerechte Entfernung der Krusten kann die „Stinknase“ wieder verschwinden. Teilweise sind allerdings Operationen dafür notwendig.

Schubladensyndrom

Das Schubladensyndrom ist die Möglichkeit das Schienbein und den Oberschenkelknochen gegeneinander zu verschieben, welches den Eindruck einer Schublade erweckt. Dies geschieht meist durch einen Kreuzbandriss, wobei Ober- und Unterschenkel nicht mehr miteinander verbunden sind und die Verschiebung der Knochen zulassen. Der Körper verliert dadurch insgesamt stark an Stabilität und bedarf besonderer Behandlung.

Logorrhoe

Logorrhoe bezeichnet eine psychische Störung, bei dem der Patient den zwanghaften Drang verspürt sich verbal auszudrücken. Wörtlich übersetzt kann man Logorrhoe mit „Sprechdruchfall“ gleichsetzen oder besser gesagt: „Krankhafte Geschwätzigkeit“. Diese Störung tritt häufig bei manischen, paranoiden und schizophrenen Patienten auf. Logorrhoe muss allerdings nicht ausschließlich einen psychologischen Ursprung haben, sie kann ebenfalls durch eine neurologische Erkrankung entstehen.

Emotionale Inkontinenz

Emotionale Inkontinenz ist ebenfalls eine psychische Erkrankung und tritt meist zusammen mit Depressionen oder auch Angststörungen auf. Unter emotionaler Inkontinenz versteht man das Problem, seine Emotionen nicht zurückhalten zu können. Menschen mit dieser Erkrankung haben Schwierigkeiten ihre eigene Emotionalität zu kontrollieren. Dies hat meist starke Folgen auf ihren Alltag und äußert sich z.B. darin, bei Kritik oder Lob sofort in Tränen auszubrechen, oder unkontrollierbare Wutanfälle zu erleiden.

Elefanten Krankheit

Bei der Elefanten Krankheit, auch Elephantiasis, handelt es sich eigentlich erstmal nur um einen Mückenstich. Allerdings um einen Besonderen: Denn dieser setzt Würmerlarven in den Körper, sogenannte Fadenwürmer, die in den Beinen Elephantiasis oder lymphatische Flariasis auslösen können. Diese Würmer können bis zu zehn Meter lang und fünf Jahre alt werden. Sie und ihre Nachkommen verursachen Entzündungen, bei denen Lymphflüssigkeit nicht mehr abfließen kann, dies fördert das Schwellen von Beinen, Armen und auch Genitalien. Nur durch spezielle Antibiotika schafft man es diese Biester wieder loszuwerden.

Mallorca-Akne

Die Mallorca-Akne ist eine Sonnenallergie, die gerne auf der mallorcinischen Urlaubsinsel bei den Badegästen auftritt. Das UV-Licht verursacht freie Radikale, diese wiederum reagieren auf die Haut, die dank des sommerlichen Wetters hauptsächlich aus Sonnencremes, Schweiß und Talg besteht. Dadurch entstehen unangenehme Pickel und Reizungen. Das Einzige was dagegen wirklich hilft, ist sich aus der Sonne zurück zu ziehen und vorerst lieber wieder im Schatten zu liegen – dort wird man schließlich auch braun.

Bierherz

Bis in die 50er Jahre hinein bekamen Bierfahrer in München, von ihren Brauereien, bis zu 12 Liter Bier am Tag zum eigenen Verzehr. Die Fahrer nahmen dies selbstverständlich gerne an, allerdings blieb dieses Trinkverhalten nicht ganz ohne Folgen. Die Gesundheit lastete stark auf den Männern, die zur damaligen Zeit einen wirklichen Knochenjob leisteten. Bei Autopsien der Bierfahrer, aus dem Jahr 1884, durchgeführt von Otto von Bollinger, ein bekannter Pathologe, verwendete man schon den Begriff „Münchner Bierherzen„. Damit betitelte man die krankhaft vergrößerten Herzmuskel der Fahrer. Diese wurden durch einen starken Vitamin B1-Mangel ausgelöst, dieser wiederum durch Herzmuskelschwächen, Ödeme und Herzfunktionsstörungen. Denn Fahrer nahmen das Bier nicht nur als Getränk dankend an und nutzten es gleichzeitig auch als vollwertige Mahlzeiten.

Chinarestaurant-Syndrom

Der Name Chinarestaurant-Syndrom scheint am Anfang skurril und merkwürdig, bezieht sich aber lediglich auf den Umstand, dass die Symptome des Syndroms hauptsächlich nach einem Besuch bei einem chinesischen Restaurant auftraten: Kopfschmerzen, gerötete Haut, Übelkeit, Erbrechen oder ein merkwürdiger Druck auf dem Brustkorb. Diese Symptome treten vor allem bei einer Lebensmittelunverträglichkeit auf. Forschern zu Folge steht dahinter das Glutamat, welches in größeren Mengen in Sojasoße und Fischsoße enthalten ist, zwei typische Gewürze, die gerne bei asiatischen Gerichten benutzt werden. Allerdings gibt es keine eindeutigen Beweise, dass das Glutamat Auslöser der Lebensmittelunverträglichkeit ist.

Stewardessenkrankheit

Gepflegte Haut ist leider sehr anfällig ( Bildquelle: Ocskay Bence– Bigstock® )

Gepflegte Haut ist leider sehr anfällig ( Bildquelle: Ocskay Bence– Bigstock® )

Die Stewardessenkrankheit hat ihren Namen deshalb erhalten, da sie bei besonders gepflegten Menschen auftritt, insbesondere eben bei jungen Frauen. Wenn die Haut zu stark gepflegt wird, mit Cremes und Wässerchen, begünstigt es das Auftreten von Hautausschlägen oder -erkrankungen. Die Haut produziert nicht mehr genug Fette und wird dadurch trocken. Hautreizungen treten dann meist um den Mund herum, an den Augen und auf der Stirn auf. Die Stewardessenkrankheit bzw. der Hautausschlag ist zwar nicht gefährlich, aber unangenehm und vor allem als Stewardess lästig.

Hautmaulwurf

Der Hautmaulwurf oder auch Ancylostomiasis genannt, ist eine Erkrankung durch Wurmlarven. Da Hautmaulwurf vor allem in subtropischen Ländern vertreten ist, und dort das Barfußlaufen sich großer Beliebtheit erfreut, begünstigt es zudem, dass die Wurmlarven in die Haut eindringen können. Meist suchen sich die Wurmlarven Tiere aus, allerdings kommt es ab und an vor, dass sie auch Menschen befallen. Die Larven halten es zwar nicht lange unter der Haut aus, aber sie verursachen juckende, rote Hügel auf der Haut. Zusätzlich entstehen Gänge unter der Haut, die stark jucken, diese entstehen durch die Larven, die versuchen von der Infektionsstelle wegzukommen. Mit einem Antiwurmmittel kann man seine ungeliebten Mitbewohner gut beseitigen.