Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel

Wofür sind Nahrungsergänzungsmittel wichtig?

Nahrungsergänzungsmittel sollen dem Körper das geben, was wir ihm mit unserer heutigen, meist falschen und unzureichenden Ernährung, nicht geben können. Sie können Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Fettsäuren und weitere Stoffe enthalten, die in Form von Tabletten, Pillen, Kapseln oder Flüssigkeit, angeboten werden. Diese wiederum gibt es in unterschiedlichen Kombinationen und Dosierungen.

Unser Körper benötigt täglich bestimmte Mengen an Nährstoffen und an den vielen wichtigen Substanzen, welche Regel- und Steuerfunktionen übernehmen, für Zellneubildung und den Schutz unserer Gesundheit verantwortlich sind. Höhere Mengen sind jedoch zwangsläufig nicht nötig und können sogar negative Effekte nach sich ziehen, bis zur Schädigung von Organen. Nahrungsergänzungsmittel müssen daher immer mit einer Empfehlung für die tägliche Dosis verkauft werden und mit einem Warnhinweis, die Dosis nicht zu überschreiten.

Nahrungsergänzungsmittel sind als Bestandteil neben Sport und einer gesunden Ernährung eine weitere Komponente, auf die viele gesundheitsbewusste Menschen setzen

Nahrungsergänzungsmittel sind als Bestandteil neben Sport und einer gesunden Ernährung eine weitere Komponente, auf die viele gesundheitsbewusste Menschen setzen

Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht als Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung angesehen werden. In der Regel bietet eine Ernährung, die viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, genügend Eiweiß und gesunde Fettsäuren beinhaltet, alle wichtigen Nährstoffe, um die Gesundheit aufrechtzuerhalten. Dennoch gibt es Personengruppen, für welche trotz einer ausgewogenen und gesunden Ernährung, eine zusätzliche Einnahme von Ergänzungsmitteln, von Vorteil sein kann. Diese Personengruppen sind z. B. Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende, Kleinkinder, Menschen in fortgeschrittenen Alter (über 50), Veganer, Raucher, Allergiker oder Personen welche bestimmte Medikamente einnehmen.

Auch in Bezug auf unseren modernen Lebensstil, gelingt es nicht jedem, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Aktuelle Ernährungsstudien haben ergeben, dass gerade Vitamin C, Vitamin D, Folsäure, Kalzium, Selen und Jod in unzureichenden Mengen aufgenommen werden. Auch ein Eisenmangel steht oft hoch im Kurs. Diese ganzen Nährstoffmängel können schwerwiegende Folgen auf unsere Gesundheit haben.

Obwohl Nahrungsergänzungsmittel für manche Personengruppen eine große Rolle in der Gesundheit spielen, sind nicht alle Ergänzungsmittel für jeden geeignet oder nützlich. Gerade hohe Dosen sollten unbedingt vermieden werden, um gesundheitliche Schäden durch eine Überdosierung zu vermeiden. Deshalb sollten vor der Einnahme bzw. dem Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln, gründlich Informationen eingeholt werden und im besten Falle mit einem Arzt oder Ernährungsberater Rücksprache gehalten! Etiketten der Ergänzungsmittel geben meist schon genügend Aufschluss über Inhalt und Dosierung.

Im Allgemeinen ist jedoch eine ausgewogene und gesunde Ernährung von Vorteil, um die benötigten Nährstoffe ausreichend aufzunehmen und Nahrungsergänzungsmittel auch im Sinne von „Ergänzung“ zu sehen!

Darreichungsformen von Nahrungsergänzungsmitteln

Tabletten:

  • kosteneffektiv
  • können komplett aus Rohstoffen bestehen
  • lange Lagerbeständigkeit
  • wenig Dosierungsflexibilität

Caplets:

  • kleine Tabletten mit sanfter Oberfläche
  • angenehme Einnahme

Kapseln:

  • teurer als Tabletten
  • angenehme Einnahme
  • Kapseln können geöffnet werden um nur Pulver einzunehmen
  • kürzere Haltbarkeit

Softgels:

  • werden speziell für flüssige oder fettgebundene Produkte verwendet
  • sind einteilige Gelatinekapseln
  • angenehme Einnahme und längere Haltbarkeit
  • teuer in der Herstellung

Kautabletten:

  • teuer in der Herstellung
  • Zugabe von Geschmacksstoffen und Zucker
  • leichte Einnahme

Pulver:

  • sehr kosteneffektiv
  • große Flexibilität in der Dosierung
  • geschmacklos, geeignet zum einrühren in Flüssigkeit

Flüssige Formen:

  • große Flexibilität in der Dosierung
  • kurze Haltbarkeit
  • teuer in der Herstellung

Die häufigsten Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D:

  • hilft beim Erhalt von Knochen und Zähnen
  • schützt vor Sonnenallergien
  • resorbiert Calcium aus dem Darm

Vitamin D kann vom Körper selber gebildet werden, jedoch nur, wenn die Haut regelmäßig Sonnenlicht zu Gesicht bekommt. Da Menschen in der heutigen Zeit jedoch wenig Zeit in der Sonne verbringen, leiden viele unter einem erheblichen Vitamin-D-Mangel.

Omega-3-Fettsäuren:

  • wirken entzündungshemmend

Oft überwiegt die Aufnahme von den sogenannten Omega-6-Fettsäuren in unserer Ernährung, welche in Brot, Teigwaren, Süßigkeiten, Wurst, Käse und Schweinefleisch enthalten sind. Diese wirken entzündungsfördernd und ziehen negative Folgen nach sich. Leider erreichen wir mit unserer modernen Ernährung nur selten eine optimale Aufnahme der wichtigen Omega-3-Fettsäuren, welche z. B. in Seefisch, Olivenöl oder Kokosöl enthalten sind.

Eine echte Vitaminbombe: Frischer Obstsalat. Leider ist der Aufwand vielen zu hoch

Eine echte Vitaminbombe: Frischer Obstsalat. Leider ist der Aufwand vielen zu hoch

Magnesium:

  • hält Enzyme in Schwung
  • sorgt für einen tadellosen Ablauf von Funktionen im Körper
  • wichtig für Muskeln und Nerven

Gerade in grünem Blattgemüse, Hafer, Kürbiskernen, Hülsenfrüchten, Nüssen und Rohkost, versteckt sich dieser wichtige Mineralstoff. Doch wie oft essen wir diese Lebensmittel? Und wie oft essen wir Weißmehlprodukte, Süßigkeiten, Fleisch, Wurst und Fertigprodukte. Leider erübrigt sich nun die Frage, warum unser Körper einfach nicht aktiv werden möchte.

Welche Vorteile bieten pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel?

Neben den herkömmlichen Nahrungsergänzungsmitteln, gibt es auch eine Vielzahl pflanzlicher Ergänzungsmittel. Neben Knoblauch-Kapseln, Soja-Pillen und Ginseng-Saft, gibt es noch weitere pflanzliche Mittel, welche bei den Verbrauchern immer größere Beliebtheit gewinnen. Ein Beispiel hierfür sind die beliebten Produkte auf Pflanzenbasis von Dr. Hittich. Zur Vorbeugung von Mangelerscheinungen, sind sie genauso nützlich, wie herkömmliche und industriell hergestellte Nahrungsergänzungsmittel. Dennoch sollten auch hier die Dosierungsangaben eingehalten und im Zweifelsfall Rücksprache mit dem Hausarzt gehalten werden.
Obwohl die Kraft vieler Pflanzenstoffe in asiatischen Ländern schon lange bekannt ist, dringen sie nur eher langsam nach Europa vor. Mit geringen, bis gar keinen chemischen Zusätzen, wie bei den herkömmlichen Nahrungsergänzungsmitteln, wirken sie eventuell sogar noch besser auf den Körper und seine Gesundheit. Noch dazu ist das enge Denken der Pharmakonzerne meist erdrückend, wodurch es nicht schaden kann, nach nützlichen und vor allem natürlichen Alternativen Ausschau zu halten!

Bildquelle:

By |06.07.2016|

Schreibe einen Kommentar

Nahrungsergänzungsmittel

Der menschliche Organismus benötigt Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in ausreichender Menge. Manchmal ist es aber nicht möglich, diese über die normale Nahrung aufzunehmen. Gründe dafür können Krankheiten oder etwa Diäten sein. In diesen Fällen helfen Nahrungsergänzungsmittel, um den Körper mit allen lebensnotwendigen Stoffen zu versorgen.

Lebensmittel oder Arzneimittel

Bei einem Nahrungsergänzungsmittel handelt es sich um ein Produkt, das verwendet wird, um die allgemeine Ernährung zu ergänzen. Sie werden als Lebensmittel angesehen, die aus Stoffen bestehen die ernährungsspezifische oder physiologische Wirkung besitzen und in verschiedensten Darreichungsformen erhältlich sind. Die enthaltenen Nährstoffe sind meist Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Ballaststoffe, essenzielle Fettsäuren oder Pflanzen- und Kräuterextrakte. Nahrungsergänzungsmittel lassen sich nicht immer klar von Arzneimitteln abgrenzen, gehören aber schon rein rechtlich gesehen nicht zu den Medikamenten. Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist es meist ausschlaggebend, dass diese über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Nachdem Nahrungsergänzungsmittel rezeptfrei und einfach erhältlich sind, muss eine entsprechende Dosierung in der Packungsbeilage oder auf der Verpackung angegeben sein.

Stoffwechsel

Führt man dem Organismus zu wenige Nährstoffe und Vitamine zu, so führt dies meist dazu, dass Hormone und Enzyme nur in geringerer Intensität wirksam sind. Die Folgen können Müdigkeit, Erschöpfung, verminderte Leistungsfähigkeit oder Antriebslosigkeit sein. Gerade Personen in der Rekonvaleszenz, Leistungssportler, Schwangere, Kinder und Jugendliche sowie Senioren haben einen erhöhten Bedarf. Hier können Nahrungsergänzungsmittel gute Dienste leisten und den erhöhten Nährstoffbedarf decken. Ihre Inhaltsstoffe können den menschlichen Stoffwechsel bei seiner Arbeit unterstützen. Eingesetzt werden Nahrungsergänzungsmittel bei Infektanfälligkeit, bei verminderter Immunabwehr, zur Leistungssteigerung bei Sportlern oder zur Konzentrationssteigerung. Solche, die essenzielle Fettsäuren enthalten, werden zur Vorbeugung von Herz- und Kreislauferkrankungen angewendet. Auch zur Unterstützung für Diäten eignen sich Nahrungsergänzungsmittel, die dann meist entschlackende Bestandteile wie Spargel, Brennnessel oder Melone enthalten. Die Anwendungsgebiete sind breit gefächert und man findet für beinahe jedes Gebiet die passende Nahrungsergänzung.

Homöopathische Alternativen

Alternativ zu den klassischen Nahrungsergänzungsmitteln gibt es auch homöopathische Auszüge, die sich in Anwendung und Dosierung jedoch deutlich unterscheiden. Auch Schüssler-Salze können helfen, den Mangel an Mineralstoffen und Spurenelementen auszugleichen. Sowohl bei der Homöopathie als auch bei den Schüssler-Salzen muss eine ganzheitliche Diagnose erstellt werden, um die richtigen Mittel zu finden. Schulmedizinisch gibt es natürlich Medikamente, die die entsprechenden Vitamine, Spurenelemente oder Mineralstoffe enthalten. Arzneimittel sind aber hoch dosiert und es bedarf einer gründlichen Untersuchung und Anamnese, um die passenden Mittel zu verordnen.

Nebenwirkungen

Im Normalfall sollte eine ausgewogene Ernährung den Körper mit allem versorgen, was er benötigt. Greift man trotzdem zu Nahrungsergänzungsmitteln, sollte auf die Dosierung geachtet werden, denn zu viel ist nicht unbedingt gesund. Auch Nahrungsergänzungsmittel können Risiken und Nebenwirkungen haben. So etwa führt eine erhöhte Zufuhr an Kalzium zu Nierensteinen oder eine Überdosierung von Magnesium kann die Nierenfunktion beeinträchtigen. Nachdem der eigene Bedarf an den entsprechenden Mitteln meist unklar ist, kann es rasch zu Überdosierungen kommen. Um gefährliche Nebenwirkungen auszuschließen oder auch eventuelle Wechselwirkungen mit verordneten Arzneimitteln zu verhindern, sollte in jedem Fall vor der Einnahme ein Arzt konsultiert werden.

Nahrungsergänzungsmittel kaufen

By |20.08.2013|

Schreibe einen Kommentar