Während der Schwangerschaft wächst der Bauch. Dieser Umstand wird von den meisten Menschen aber keineswegs als Schönheitsfehler wahrgenommen – im Gegenteil, schwangere Frauen gelten zunehmend als attraktiv und besonders weiblich. Umstandsmode, die früher noch darauf ausgelegt war, die Leibesfülle möglichst zu kaschieren, wird heute selbstbewusst figurbetont getragen. Viele werdende Mütter präsentieren Ihren Babybauch mit Stolz. Das Thema Ernährung rückt aber nicht nur wegen der Gewichtszunahme bei vielen Schwangeren automatisch in den Vordergrund.
Nicht wenigen Frauen machen die Strapazen der Hormonumstellungen in der Schwangerschaft jedoch auch sehr zu schaffen; diese beeinflussen schließlich den gesamten Organismus nachhaltig. Insbesondere der Wasserhaushalt, die Appetitregulierung und der Stoffwechsel können leicht durcheinander geraten. Je nach Veranlagung und Schwangerschaftsverlauf kann sich infolgedessen die gesamte Figur unvorteilhaft verändern. Viele Frauen fühlen sich dann unwohl in ihrer Haut und ziehen eine Diät in Erwägung, zugleich stellt sich aber die Frage…

Trotz Schwangerschaft abnehmen, ist das gesund? ( Bildquelle:khorzhevska– Bigstock® )

Trotz Schwangerschaft abnehmen, ist das gesund? ( Bildquelle:khorzhevska– Bigstock® )

…Schadet eine Diät während der Schwangerschaft dem Kind?

Grundsätzlich raten Experten von einer richtigen Diät in der Schwangerschaft dringend ab. Keineswegs sollte das Kind während der sensiblen Entwicklungsphase im Mutterleib mit wichtigen Nährstoffen unterversorgt sein, da es sonst zu Fehlbildungen, Wachstumsstörungen oder Mangelerscheinungen kommen kann. Der Umkehrschluss:

„Essen für zwei heißt doppelt so viel essen“

ist jedoch ebenso wenig ratsam. Es gilt:

„Normal essen, aber doppelt so gut“.

Also generell kein Abnehmen während der Schwangerschaft?

Auch wenn mit umfangreicheren Kuren zum Abnehmen bis nach der Entbindung gewartet werden muss, bedeutet dies nicht, dass es nicht möglich ist, in einem verantwortungsvollen Rahmen auch während der Schwangerschaft einige Pfunde zu verlieren, bzw. eine zu starke Gewichtszunahme zu vermeiden. Eine starke Zunahme an Leibesfülle resultiert meist aus einem ungesunden Lebensstil, d.h. es werden zu viele Fette und Kohlenhydrate aufgenommen. Der hohe Konsum kalorienreicher Lebensmittel führt dann zu einer ungünstigen Energiebilanz. Insbesondere bei stärkerem Übergewicht kann es auch während der Schwangerschaft angeraten sein, einen Gewichtsverlust durch Korrektur der Ernährungsgewohnheiten anzustreben. Schwergewichtigkeit kann sich ungünstig auf die Schwangerschaft auswirken und den ohnehin strapazierten Organismus noch mehr belasten. Generell sollten Schwangere ihre Diätpläne aber immer mit dem behandelnden Arzt absprechen. Ist eine leichte Gewichtsreduktion vertretbar oder sogar angezeigt, kann der Arzt gezielte Tipps zum Abnehmen geben und den Verlauf der Diät kontrollieren.

Wie kann das Gewicht auch während der Schwangerschaft positiv beeinflusst werden?

Auch wenn kein schweres Übergewicht vorliegt, können einige Tipps beherzigt werden, wie trotz Schwangerschaft ein maßvolles Abnehmen möglich ist. Schließlich wirkt sich ein positives Körpergefühl der Mutter auch positiv auf das Ungeborene aus. Sie können…

…die Ernährungsgewohnheiten verbessern

Zunächst kann bei der Ernährungsweise angesetzt werden: Wird die Ernährung während der Schwangerschaft auf ein gesünderes Essverhalten umgestellt (gemäß dem Leitsatz: „…doppelt so gut“), kann dies zugleich zu einer verminderten Kalorienaufnahme und somit auch zu einem leichten Gewichtsverlust führen, ohne dass zu wenige wichtige Nährstoffe aufgenommen werden. Dennoch muss ausreichend gegessen werden – Null-Diäten und Fastentage kommen während der Schwangerschaft nicht infrage. Insbesondere sollten folgende Lebensmittel vermehrt auf dem Speiseplan stehen:

  • Viel Obst und Gemüse zur Deckung des erhöhten Vitaminbedarfs – vor allem auch auf Folsäure- und Eisengehalt achten
  • Mageres Geflügelfleisch und andere bekömmliche Eiweißlieferanten
  • Angemessene Mengen an Nüssen und Ölen aus hochwertigen Fetten, diese enthalten wichtige Inhaltsstoffe (etwa die wertvollen B-Vitamine); ungesunde Fette (Chips, Pommes, usw.) hingegen möglichst meiden

…den Wasserhaushalt entlasten

Gerade in der Schwangerschaft kann eine Gewichtszunahme auch durch vermehrte Wassereinlagerungen bedingt sein. Diese äußern sich insbesondere durch geschwollene Füße und ein aufgeschwemmtes Gesicht, können sich aber an allen anderen Körperregionen ebenso bemerkbar machen. Die Wassereinlagerungen sind hormonell bedingt und hängen nur indirekt mit Ihrer Ernährung zusammen. Dies bedeutet, dass hier ein bedenkenloses Abnehmen einiger Kilos möglich ist, ohne Ihrem Kind zu schaden. Zur Minderung von Wassereinlagerungen können folgende Maßnahmen beitragen:

  • Meiden Sie zu salzige Speisen, Salz bindet Wasser im Körper und trägt zu Wasseransammlungen im Gewebe bei
  • Trinken sie viel – auch wenn es paradox erscheint, eine reichliche Zufuhr an Wasser entwässert
  • Trinken Sie bei Bedarf entwässernde Kräutertees, die die Nierentätigkeit auf milde Weise anregen (meiden Sie hingegen stark entwässernde Medikamente). Es muss auf eine ausreichend zusätzliche Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, um eine Dehydrierung zu vermeiden
  • Bewegen Sie sich ausreichend – Bewegung regt den Stoffwechsel an und kann sich positiv auf die Regulation des Wasserhaushaltes auswirken

…körperlich aktiv sein

Schließlich spielt die körperliche Aktivität eine zentrale Rolle: Viele Schwangere bewegen sich zu wenig, um sich zu schonen. Zwar ist es tatsächlich nicht ratsam, während der Schwangerschaft Leistungssport zu betreiben, insbesondere, wenn Sie zuvor eher sportlich inaktiv waren. Aber viel Bewegung im Alltag, auch leichtere ungefährliche sportliche Betätigung (Sturz- und Stoßrisiko sollte minimal sein) hilft, den Organismus in Schwung zu bringen und kann beim maßvollen Abnehmen förderlich sein.

  • Besuchen Sie Sport-Angebote für Schwangere (z.B. Yogakurse, Aqua-Gymnastik, Angebote in Fitnessstudios). Diese Sport- und Entspannungskurse sind speziell auf die Bedürfnisse und die Belastungsfähigkeit Schwangerer abgestimmt. Gezielte Übungen helfen auch, körperliche Beschwerden durch die Schwangerschaft zu lindern
  • Machen Sie Spaziergänge und nutzen Sie jede Gelegenheit sich zu bewegen, ohne sich jedoch körperlich zu überanstrengen. Körperliche Bewegung wirkt sich generell positiv auf Körper und Geist aus – und somit auch auf die Schwangerschaft

In jedem Fall gilt die Regel: Nicht verrückt machen und über Sorgen und Probleme mit dem behandelnden Arzt sprechen. Oft stellen sich Probleme oder Ängste als völlig harmlos heraus und können durch ein Fachgespräch entkräftet werden.

Bildquelle:
khorzhevska– Bigstock®