Oftmals stellen sich gerade Mädchen und junge Frauen diese Frage leider zu spät, denn der Bulimie-Kreislauf hat sie bereits im Griff. Aber wie kann es dazu kommen? Die Freundinnen in der Schule sind alle dünner, die Vorbilder aus dem Fernsehen haben auch eine vermeindlich geringere Kleidergröße… das nagt an dem Selbstbewusstsein vieler junger Mädchen und Frauen. Und aus übertriebenem Verzicht auf Nahrung rutschen sie schnell in die Spirale der Bulimie ab. Natürlich reicht die Erkenntnis nicht aus, dass das Essverhalten gestört ist und eventuell Bulimie dafür der Auslöser ist. Die Diagnose muss der Arzt stellen. Er wird verschiedene Fragen stellen, denn das Verhalten ist ein wichtiger Hinweis auf eine mögliche Bulimie. Eine Untersuchung allein genügt nicht. Zu den wichtigsten Symptomen gehört das Untergewicht von 15% und mehr. Auch die Bereitschaft zu sehr viel Sport trotz Untergewicht, die Einnahme von Abführmitteln und die geringe Nahrungsaufnahme sind entscheidende Hinweise. Aber nach wie vor gibt es viele Fragen, die sich Essgestörte junge Frauen und Männer in Punkto Bulimie stellen.

Merkt der Arzt, dass ich Bulimie habe?

Es ist kaum möglich, dass ein Arzt bei einer körperlichen Untersuchung das extreme Untergewicht übersieht. Jeder verantwortungsbewusste Arzt wird Fragen stellen und ein Gespräch anbieten.

Habe ich Bulimie, weil ich mich häufig wiege?

Häufiges Wiegen allein ist noch kein Signal für Bulimie. Es ist aber ein Hinweis auf Unsicherheiten bezüglich des Körpergewichts. Möglicherweise liegt auch eine gestörte Wahrnehmung vor, wenn zeitgleich Untergewicht besteht. Bei übergewichtigen Jugendlichen kann häufiges Wiegen der Hinweis darauf sein, dass sie zwar abnehmen wollen, aber bislang gescheitert sind. In beiden Fällen ist der Hausarzt neben den Eltern der richtige Ansprechpartner.

Habe ich Bulimie, obwohl ich übergewichtig bin?

Ja, auch das ist möglich. Das liegt daran, dass diese Bulimie-Patienten nicht die tatsächliche Kalorienmenge erbrechen, die sie aufgenommen haben. Vielleicht liegen auch Phasen dazwischen in denen sie gar nicht erbrechen, dafür aber deutlich zu viel essen.

Kann ich bei Bulimie auch andere Folgeerkrankungen bekommen?

In jedem Fall drohen bei Bulimie Folgeerkrankungen. Dazu gehören vor allem Stoffwechselprobleme durch die lange Unterversorgung. Auch Unfruchtbarkeit ist eine mögliche Folge.

Habe ich Bulimie weil ich schlechte Blutwerte habe?

Bulimie-Patienten haben in einigen Bereichen auffallend schlechte Blutwerte. Dazu gehört Kaliummangel, aber auch erniedrigte Schilddrüsenwerte, die Gesamtproduktion von Eiweiß kann zu tief sein, außerdem kommen Unterzuckerungen häufig vor.

Gehen bei Bulimie meine Zähne kaputt?

Das häufige Erbrechen schadet den Zähnen. Aber auch das Zahnfleisch leidet. Daher fällt eine mögliche Bulimie auch dem Zahnarzt bei einer Routineuntersuchung auf.

Stimmt es, dass bei Bulimie die Körperbehaarung mehr wird?

Ja, das ist richtig, aber es betrifft tatsächlich nur die Körperbehaarung. Das Haupthaar hingegen wird dünner und fällt aus. Grund ist auch hier die schwere Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen. Das nachwachsende Haar auf der Haut ist flaumig und sehr weich.

Hinweis der Redaktion

Weiter Begriffe zum Thema Bulimie finden Sie in unserem Bulimie-Glossar.

Artikel, News und Blogbeiträge zur Bulimie