Eigentlich ist noch nichts ungewöhnlich daran, wenn sich einmal etwas mehr Haare in der Bürste befinden sollten als üblich. Allerdings sollte man dieses Phänomen genau beobachten, denn wenn der Haarverlust überhand nimmt, kann es sein, dass dieser zu einem echten Problem wird – insbesondere dann, wenn es sich sogar um kreisrunden Haarausfall handelt. Es kann dann auch beispielsweise passieren, dass deutlich mehr Haare ausfallen als überhaupt nachwachsen oder die nachgewachsenen Haare schon nach wenigen Zentimentern wieder komplett ausfallen. In diesem Fall muss dagegen vorgegangen werden.

Was tun gegen Haarausfall?

Sicherlich gibt es einige Medikamente auf dem Markt, die gegen Haarausfall helfen sollten und dies in einer gewissen Weise auch tun. Ob sich die Einnahme allerdings auf lange Sicht hin auszahlt, bleibt fraglich. Oft müssen die Medikamente anschließend ein Leben lang eingenommen werden. Würde man sie absetzen, so würde auch der Haarausfall wieder neu beginnen – sozusagen ein Kreislauf, der nicht wirklich hilfreich ist. Eine andere Möglichkeit sind spezielle Zusätze. Allerdings ist es wichtig, vorher einen Arzt zu konsultieren, der genau feststellen kann, welche Zusatzmittel eingenommen werden können. Stoffe in erhöhter Menge, wie beispielsweise Vitamin C, Biotin, Palmetto oder Inositol, können Haarausfall verringern und sogar das Wachstum neuer Haare anregen.

Wie sinnvoll ist eine Haartransplantation?

Die meisten Menschen nehmen Haarausfall, sofern er sich in Grenzen hält, erst einmal kommentarlos hin. Denn es ist nicht verwunderlich, dass mit steigendem Alter das Haarwachstum abnimmt oder – vor allem bei Männern – sogar kahle Stellen auf dem Kopf auftreten. Im Grunde wäre selbst ein vollständiger Haarausfall bis zur Glatze nicht schlimm, sofern man selbst damit leben kann. Stört man sich allerdings wirklich daran – was besonders für Frauen der Fall ist – so sollte man über eine Haartransplantation nachdenken. Eine Haartransplantation ist zwar sehr teuer und aufwändig, dafür allerdings auch sehr wirkungsvoll, denn nur sie ist ein Weg zu gesundem und vollem Haar. Da es sich hierbei um keine medizinisch notwendige Operation handelt, übernehmen Krankenkassen in der Regel nichts davon. In Deutschland sind die Kosten für viele Menschen zu hoch, weswegen immer mehr sich nach Angeboten im Ausland umsehen. Ein guter Tipp ist hier die Türkei: Zahlreiche erfahrene Ärzte bieten dort Haartransplantationen zu deutlich niedrigeren Tarifen an, das Ergebnis ist dabei genauso professionell wie von deutschen Ärzten. Wichtig ist jedoch, dass man sich an einen seriösen Anbieter wendet, der genau weiß, was er tut.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Interessierte unter: www.haartransplantationtuerkei.com