Bauchschmerzen sind ein Symptom, dem in vielen Fällen ein verdorbener Magen oder eine andere Erkrankung zugrunde liegt. Bauchschmerzen können vielfältige Ursachen haben. Man kann was machen bei Bauchschmerzen, wenn man weiß, woher die Schmerzen kommen. Was also tun bei Bauchschmerzen? Wenn die nachfolgend vorgestellten Tipps und Hausmittel nicht den gewünschten Erfolg bringen, sollte auf jeden Fall ein Arzt um Rat gefragt werden.

Was hilft bei Bauchschmerzen? – Wärmeanwendungen

Wärme hilft bei Bauchschmerzen (Bildquelle: BigStock-ID- 53110510-lightwavemedia)

Wärme hilft bei Bauchschmerzen (Bildquelle: BigStock-ID- 53110510-lightwavemedia)

In harmlosen Fällen kann man selbst was machen gegen Bauchschmerzen. Mitunter hilft bereits das Auflegen einer Wärmflasche gegen einen Blähbauch und bei Bauchschmerzen. Die Wärme entspannt den Bauch, und die Durchblutung des Gewebes wird angeregt. Wenn jemand was gegen Bauschschmerzen tun möchte, dann ist eine Behandlung mit Wärme eine geeignete erste Maßnahme.

Was hilft noch gegen Bauchschmerzen? Das Auflegen eines Kirschkernkissens, welches in der Mikrowelle oder im Backofen leicht erwärmt wird, entspannt die verkrampfte Muskulatur im Bauch. Hierbei sollte man vor allem bei Kindern sehr darauf achten, dass die wärmende Auflage auf dem Bauch nicht zu heiß ist. Was tun gegen Bauchschmerzen heißt auch, den Patienten zu befragen, ob ihm die Wärme gut tut. Manchmal fördert die Wärmezufuhr eher Übelkeit und Bauchschmerzen, statt Bauchschmerzen zu lindern. Etwas tun gegen Bauchschmerzen kann man auch mit einem warmen Bauchwickel. Dafür werden drei Lagen benötigt. Zunächst wird ein dünnes Tuch in warmes Wasser getaucht und ausgewrungen. Darüber kommt ein großes Handtuch, dass um Bauch und Rücken gewickelt wird. Das Handtuch soll das feuchte Tuch von der Umgebung isolieren. Nun kann auf den Bauch eine Wolldecke oder die Bettdecke gelegt werden. Der Bauchwickel sollte solange auf dem Bauch belassen werden, wie es dem Patienten angenehm ist. Spätestens wenn der Wickel nicht mehr wärmt, muss er erneuert werden.

Heilkräuter gegen Krämpfe

Was macht man gegen Bauchschmerzen, wenn der Schmerz durch Krämpfe verursacht wird? Hier helfen einige Heilkräuter, die Schmerzen und Krämpfe zu lindern. Bei einer Magenverstimmung beruhigt Kamille die gereizte Magenschleimhaut. Ein spezieller Tee gegen krampfhafte Bauchschmerzen ist eine Mischung aus Anis, Kümmel und Fenchel. Mit diesem Tee kann man auch etwas tun gegen einen Blähbauch. Es lohnt sich, die Teemischung in der Hausapotheke vorrätig zu haben. So hat man bei Fragen wie „Blähbuch – was tun?“ oder „Bauchschmerzen – was tun?“ immer ein wirksames Hausmittel zur Hand. Die Frage „Bauchschmerzen – was hilft?“ wird auch von dem Wirkungsspektrum der Heilpflanzen Salbei, Melisse und Pfefferminze beantwortet. Bei Bauchschmerzen und Darmkrämpfen, die, ohne dass eine Erkrankung festgestellt wurde, ab und zu einmal auftreten, können die heilenden und beruhigenden Kräfte der Kräuter Linderung bringen. Nicht nur der Kräutergarten bietet bei Bauchschmerzen Hilfe. Wenn es heißt „Was tun bei Bauchschmerzen“ bietet das Gewürzregal in der Küche ebenfalls Potenzial. Das exotische Gewürz Kardamom, welches wir in unseren Breiten aus der Weihnachtsbäckerei kennen, hat eine beruhigende Wirkung auf den Magen und den Darm. Wenn die Frage „was hilft bei Bauchschmerzen?“ aufkommt sollte immer auch an Kardamom gedacht werden. Die Samenkapseln enthalten als wirksamen Bestandteil ein ätherisches Öl mit einem würzigen Aroma und einer süß-scharfen Note. In den arabischen Ländern ist es vielfach üblich, dem Kaffee eine Prise Kardamom zuzufügen, um den Geschmack der Kaffeebohnen zu verstärken. Dort wird es nicht nur als Mittel gegen Bauchschmerzen verwendet, sondern auch als Bestandteil von Currymischungen genutzt. Ob Kardamom als Hausmittel bei Bauchschmerzen oder als Gewürz genutzt wird – immer sollten die Samen möglichst frisch verwendet und erst kurz vor dem Gebrauch im Mörser angestoßen werden. So kann das ätherische Öl als Hausmittel bei Magenschmerzen optimal genutzt werden.

Ein heißes Bad als Hausmittel gegen Magenschmerzen

Ein warmes Bad hilft bei Bauchschmerzen (Bildquelle: BigStock-ID-13142501—prometeus)

Ein warmes Bad hilft bei Bauchschmerzen (Bildquelle: BigStock-ID-13142501—prometeus)

Bauchschmerzen können sehr unterschiedlich lokalisiert sein. Oft wird nach einem Hausmittel gegen Bauchschmerzen gefragt. Doch eigentlich nötig wäre ein Magenkrämpfe Hausmittel. Hilfe bei Bauchschmerzen heißt, zunächst erst einmal festzustellen, welche Region des Bauches schmerzt. Kamillentee bei Magenkrämpfen als Hausmittel sollte immer zuerst gegeben werden. Doch die Heilpflanze Kamille bei Magenbeschwerden als Hausmittel beseitigt nicht immer zufriedenstellend die Bauchschmerzen. Neben den Heilpflanzen gibt es auch noch andere Tipps bei Bauchschmerzen. Ein heißes Bad wirkt bei Bauchschmerzen entspannend auf die verkrampfte Muskulatur des Bauches. Der Zusatz von Heilkräuteressenzen unterstützt die schmerzlindernde Wirkung. Gut geeignet für die Behandlung von Bauchschmerzen, die vom Magen oder vom Darm ausgehen, ist der Lavendel. Dazu kann eine Handvoll frische oder getrocknete Lavendelblüten in einem Topf auf dem Herd in zwei Liter Wasser zum Kochen gebracht werden. Der Sud sollte anschließend eine halbe Stunde lang zugedeckt auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen. Danach die Lavendelessenz durch ein Sieb abgießen und die Flüssigkeit dem Badewasser zufügen. Das Vollbad sollte nicht länger als 20 Minuten dauern. Nach dem Abtrocknen ist es empfehlenswert, eine Nachruhe einzuhalten. Die entspannende Wirkung des Lavendels kann sich so optimal entwickeln. Oft werden junge Mädchen und Frauen von heftigen Bauchschmerzen vor Beginn und während der Menstruation geplagt. Die Ursache für diese Bauchschmerzen im Unterbauch liegt in der Verkrampfung der Muskulatur der Gebärmutter. Durch das Zusammenziehen der Gebärmutter können heftige krampfartige Schmerzen im Unterbauch entstehen. Diese monatlichen Schmerzen können durch ein Vollbad gelindert werden, wenn dem Wasser eine Essenz aus Scharfgarbenkraut zugefügt wird. Dafür müssen einhundert Gramm Schafgarbenkraut in einem Liter Wasser aufgekocht werden. Die Flüssigkeit eine Viertelstunde ziehen lassen. Der durch ein Sieb abgegossene Sud wird anschließend dem Badewasser zugefügt. Die Wirkung kann verstärkt werden, wenn über den Tag verteilt, dreimal eine Tasse Scharfgarbentee getrunken wird.

Bauchschmerzen – Therapien aus der Naturheilkunde und Homöopathie

Homöopathie bei Bauchschmerzen einzusetzen, ist ein weiterer Bereich der Tipps gegen Bauchschmerzen. In der Homöopathie müssen die genauen Symptome der Bauchschmerzen hinterfragt werden, um das passende homöopathische Hausmittel bei Bauchschmerzen finden zu können. Die Vielzahl der homöopathischen Mittel, die zur Verfügung stehen, bieten nur Hilfe bei Bauchschmerzen, wenn die Beschwerden mit dem Arzneimittelbild übereinstimmen. Oft sind Bauchschmerzen auch mit Durchfall verbunden. Für Durchfall ein Hausmittel und für Magenschmerzen ein Hausmittel zu finden, ist oft nicht so leicht. Im homöopathischen Arzneimittelbild von Okoubaka sind beide Symptome enthalten. Dieses homöopathische Mittel kann für die ganze Familie gegen Bauchschmerzen ein Hausmittel sein. Die alternativen Therapiemethoden bieten noch weitere Möglichkeiten der Bauchschmerzen Behandlung. Wer häufig unter Krämpfen leidet, ist für Bauschmerzen Tipps dankbar. Jeder Patient, der oft durch Magen- und Darmkrämpfe Beschwerden hat, möchte gern Bauchschmerzen Hausmittel nutzen, wenn der Arzt für Bauchschmerzen nicht weiterhelfen kann. Die Frage ist überhaupt bei Bauchschmerzen, welcher Arzt zuständig ist. Für die akuten Bauchschmerzen einen Arzt zu finden, hängt in erster Linie davon ab, welche Organbereiche die Bauchschmerzen auslösen. Neben Magen- und Darmproblemen können die Bauchschmerzen auch durch Krämpfe der Gebärmutter ausgelöst werden. Hilfe gegen Bauchschmerzen kann der Hausarzt, ein Gastroenterologe oder ein Gynäkologe bieten.

Ein gutes Bauchschmerzen Hilfsmittel können die Hände sein. Gegen Bauchschmerzen kann das Drücken von bestimmten Akupressurpunkten gut helfen. Ein in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ausgebildeter Therapeut gibt nach der ausführlichen Anamnese eine entsprechende Anleitung und Tipps bei Bauchschmerzen für die Selbstbehandlung. Regelmäßig angewendet kann die Akupressur bei Bauchschmerzen schnelle Linderung bringen.

Fazit

Bauchschmerzen, die durch die monatliche Regelblutung, Verdauungsstörungen oder Magenbeschwerden ausgelöst werden, können durch

  • Heilpflanzen aus der Hausapotheke
  • Wärmeanwendungen
  • Homöopathie
  • Akupressur

gelindert werden.

Wenn trotz der Anwendungen der Bauschmerzen Tipps die Beschwerden anhalten, sollte der Hausarzt oder ein Facharzt aufgesucht werden.

Artikel, News und Blogbeiträge zu Bauchschmerzen