Die Cholera ist eine schwere Infektionskrankheit die durch den Vibrio Cholerae Erreger verursacht wird. Die Inkubationszeit kann in etwa zwischen einigen Stunden bis hin zu fünf Tagen dauern. Zudem ist Jede Cholera Erkrankung und auch Todesfälle durch die Cholera sind meldepflichtig.

Vor allem in Gebieten mit höher Bevölkerungsdichte und nicht gesicherter Trink- und Abwasserversorgung tritt die Cholera auf.
Die Cholera gehört zu den Quarantäne Krankheiten und erkrankte Personen werden in speziellen Infektionsabteilungen isoliert und behandelt.

Ursachen der Cholera

Übertragen wird das Cholera Bakterium meist durch den verzehr von Trinkwasser oder Lebensmittel die mit Fäkalien verunreinigt wurden. Ganz selten werden die Erreger von Mensch zu Mensch übertragen.

Die Cholera tritt nur dann beim infizierten Patienten auf, wenn eine sehr große Anzahl an Cholera Bakterien in den Magen – Darm – Trakt gelangt. Die Bakterien vermehren sich vor allem im Dünndarm. Dort heften sie sich an die Dünndarmschleimhaut und produzieren das Gift Choleratoxin. Es verursacht den starken Verlust von Wasser und Salzen der Darmschleimhaut.

Die Magensäure tötet eine bestimmte Menge von Bakterien ab, allerdings steigt bei einer verminderten Produktion von Magensäure die Ansteckungsgefahr. Das Immunsystem kann den Cholera Erregern aber einen bestimmten Schutz entgegensetzen. Eine nicht intakte Gesundheit, begünstigt die Cholera. Bei einigen Menschen tritt eine sogenannte „stille Infektion“ auf, das bedeutet das sie sich mit Cholera angesteckt haben, aber nicht erkrankt sind. Doch scheiden sie dauerhaft den Cholera Erreger aus und können so ihre Mitmenschen anstecken.

In Deutschland ist die Cholera nicht verbreitet. Sie tritt vor allem in Afrika, Asien und Südamerika auf.

Symptome der Cholera

Zumeist treten heftige Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, sowie dünnflüssiger Durchfall. Durch das Erbrechen und den Durchfall verlieren die Patienten große Mengen an Flüssigkeit. Der Körper eines Patienten kann so bis zu 20 Liter Flüssigkeit verlieren und trocknet so schnell lebensbedrohlich aus.
Weitere Symptome können zum Beispiel auch Muskelkrämpfe, Heiserkeit, Bewusstseinsstörungen und Nierenversagen sein.

Diagnose und Verlauf der Cholera

Die Diagnose wird bei einer Epidemie klinisch gestellt. Ein Nachweis des Erregers ist durch eine mikroskopische Untersuchung des Stuhl oder des Erbrochenen, während des Akut – Stadiums möglich. Im Anfangsstadium kann man die Cholera leicht mit anderen Durchfallerkrankungen verwechseln.

Behandlung bzw. Therapie von Cholera

Die Zufuhr von Flüssigkeit ist die erste und wichtigste Maßnahme bei einer Cholera Erkrankung. Der Patient erhält Elektrolyte und Glukose als Trink- bzw. Infusionslösung. Bei rechtzeitiger Erkennung und Behandlung der Cholera ist die Prognose für den Patienten gut.

Durch eine Behandlung mit Antibiotika kann die Krankheitsdauer verkürzt werden.

Vorbeugung

Die wichtigste Maßnahme zum Schutz ist eine gute Trinkwasser und Nahrungsmittel Hygiene. In gefährdeten Gebieten sollte man nur abgekochtes Wasser trinken und rohe Nahrungsmittel meiden. Regelmäßig die Hände desinfizieren. Außerdem ist eine Impfung gegen Cholera ist möglich. Kommt es trotz aller Vorsorgemaßnahmen zu einer Erkrankung ist eine sofortige Therapie notwendig. Um eine Epidemie zu vermeiden ist es äußerst wichtig eine strenge Hygiene einzuhalten. Außerdem sollten Patienten streng isoliert werden.

Medikamente gegen Cholera

Es werden Kochsalz- und Elektrolytlösungen intravenös gegeben. Außerdem werden Antibiotika in Tabletten oder flüssiger Form gegeben.