Eine chronische Bronchitis kann nicht nur für den Betroffenen, sondern auch für andere Mitmenschen recht lästig sein. Aber was ist eigentlich eine chronische Bronchitis genau?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert chronische Bronchitis als Husten und Auswurf, der sich an den meisten Tagen, und das während mindestens drei Monaten, innert zwei Jahren auftaucht. Männer, vor allem Männer die die 40 überschritten haben, sind dreimal häufiger davon betroffen als Frauen.

Symptome einer chronischer Bronchitis

In einer ersten Phase wird das Selbstreinigungssystem der Lunge gestört. Durch verschiedene Einflüsse wird der Zilienschlag der Flimmerhaare gehemmt, und das Bronchialsekret kann nicht mehr in den Rachen abgeführt werden. Das führt zu Husten, und zu einem klebrigen Auswurf. Oftmals geschieht dies am Morgen, und danach ist der Patient meistens für Stunden wieder frei von Beschwerden. Auch kann es mit der Zeit, zu einer immer stärker werdenden Kurzatmigkeit führen. Im Volksmund ist dies allgemein als „Raucherhusten“ bekannt.

Ursachen für die chronische Bronchitis

Als eine der Hauptursachen für chronische Bronchitis gilt das inhalative Rauchen. Allerdings könnnen auch Umweltfaktoren wie die Luftverschmutzung, feuchtes nebliges Klima oder auch Industrieabgase wie Schwefeldioxide eine Rolle spielen. Häufig spielen auch berufliche Umstände eine Rolle, wie die lange Exponierung gegenüber Reizgasen, Stäuben und extremer Hitze.

Als weitere Ursachen für die chronische Bronchitis gelten ausserdem häufige Infektionen der Atemwege, die die mukoziliäre Selbstreinigung der Atemwege empfindlich stören.

Diagnose und Verlauf bei chronischer Bronchitis

Da eine chronische Bronchitis, vor allem von Rauchern, meist als zwar lästig aber nicht zwingend als gefährlich empfunden wird, könnte die chronische Bronchitis durchaus häufiger diagnostiziert werden. Der Hausarzt wird sich zuerst durch ein Gespräch ein genaueres Bild von den Beschwerden des Patienten machen wollen.

Bei einer Diagnose wird die Lunge abgehört, wobei vor allem der typischerweise rasselnde Atem auffallend ist. Mit einem Lungenfunktionstest und einer Röntgenanalyse können auch andere Lungenkrankheiten wie Asthma erkannt werden. Gelegentlich wird ein EKG gemacht, sowie eine Blutprobe genommen, um den Sauerstoffgehalt im Blut zu bestimmen.

Behandlung von chronischer Bronchitis

Falls es sich beim Betroffenen um einen Raucher handelt, steht hier bei der Behandlung von chronischer Bronchitis die Abstinenz vom Rauchen an erster Stelle. Begleitend dazu können schleimlösende Mittel verabreicht werden. Einigen substantiellen Änderungen von Lebensgewohnheiten, wie mehr Bewegung und Sport sollte ebenfalls Rechung getragen werden.

Vorbeugung gegen chronische Bronchitis

Die Nummer eins Vorbeugungsmassnahme für chronische Bronchitis dürfte wohl sein, dass man mit dem Rauchen gar nicht erst anfängt. Die Vermeidung von Schadstoffen wie Schwefeldioxide Reizgase oder Tabakrauch sollte oberste Priorität geniessen. Je nach Ursache der chronischen Bronchitis sollte auch ein Umzug oder eine berufliche Neurorientierung in’s Auge gefasst werden.

Medikamente und Hausmittel gegen chronische Bronchitis

Abhängig von Schweregrad und der Symptomatik der chronischen Bronchitis können verschiedenste Medikamente eingesetzt werden. Schleimlösende Mittel die das Abhusten erleichtern, gehören meistens dazu. Hat der Auswurf eine grünliche Färbung, muss man von einem Infekt ausgehen. Was eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich macht.

Bronchialerweiternde Mittel können den Sauerstoffaustausch in den Atemwegen verbessern. Darüber hinaus gibt es natürlich auch nicht-medikamentöse Wege, einer chronischen Bronchitis beizukommen. Dazu gehören viel Bewegung an der frischen Luft, ein gesundes Mass an Sport, und natürlich auch die Ernährung. Ein Suppenlöffel mit Sonnenblumenöl, den Sie vor dem Herunterschlucken erst einmal eine Weile im Mund behalten, kann sein übriges tun, um den Schleim in den Atemwegen zu lösen.

Eine bewusste Lebensweise, die die Abstinenz von Tabakrauch, viel Bewegung an frischer Luft, gesunder Ernährung, sowie vernünftiger sportlicher Betätigung beinhaltet, kann die beste Vorsorge sein gegen chronische Bronchitis. Eine Steigerung der Lebensqualität wäre auf jeden Fall garantiert.