Ein Gerstenkorn oder Hordeolum ist eine akute Infektion der Liederdrüsen, welche durch blockierte Drüsen hinter dem Augenlid ausgelöst wird. Wenn eine Drüse verstopft ist, staut sich das durch die Drüse produziert Öl gelegentlich an, wonach es durch die Wand der Drüse ausgestoßen wird und einen Klumpen bildet, welcher rot, schmerzhaft und kugelartig sein kann. Häufig können Bakterien die blockierte Drüse infizieren, was vermehrte Entzündungen, Schmerzen und eine Rötung des Auges verursachen kann, aber sogar auch eine Rötung des umliegenden Augenlids und Wangengewebes.

Ursachen von Gerstenkörnern

Gerstenkörner werden in der Regel durch eine behinderte Öffnung der Talgdrüsen im Augenlid verursacht. Sehr häufig werden diese Öffnungen durch Bakterien infiziert, wobei Staphylococcus Bakterien die häufigsten sind. Seborrhoe (eine übermäßiger Öl Abfluss von den Drüsen) erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer dieser Infektionen. Bestimmte Faktoren können ebenfalls zur Verstopfung der Drüsen führen:

  • Eine unsachgemäße oder unvollständige Entfernung des Augen Make-ups
  • Der Gebrauch von abgelaufener oder infizierter Kosmetik
  • Eine schlechte Augenlid-Hygiene
  • Entzündungserkrankungen des Augenlids, wie z. B. Blepharitis, Meibomitis und Rosazea
  • Stress
  • Hormonelle Veränderungen

Symptome bzw. Anzeichen bei einem Gerstenkorn

Ein Gerstenkorn am Auge

Ein Gerstenkorn am Auge
(© Heiko Barth – Fotolia.com)

Bei einem Gerstenkorn kann eine Person an Symptomen wie tränende Augen, Schmerzen, Druckempfindlichkeit, Juckreiz oder Rötungen leiden. Die Augen können ebenfalls blutunterlaufen und lichtempfindlich sein, aber auch eine rötliche Beule kann eventuell am Augenlid auftreten.

Wenn ein Gerstenkorn schwerwiegend sein sollte, kann sich außerdem ein internes Gerstenkorn entwickeln. In diesem Fall bildet sich Eiter in der Mitte des Gerstenkorns, was einen gelblichen Fleck verursachen kann, der ähnlich wie ein Pickel aussieht. Wenn das Gerstenkorn sich schmerzhaft anfühlt, wird dieser sich besser fühlen, sobald er platzt und der Eiter abfließt.

Diagnose & Verlauf bei einem Gerstenkorn

Die Diagnose eines Gerstenkorns basiert in der Regel auf dem Aussehen, wenn der Arzt eine körperliche Untersuchung durchführt. Keine weiteren Untersuchungen sind in der Regel erforderlich. Obwohl ein Gerstenkorn einfach zu erkennen ist, wenn sich dieser am Lidrand befindet und zur Außenseite des Augenlids zeigt (externes Gerstenkorn), ist ein Gerstenkorn manchmal auch sehr schwer zu diagnostizieren, nämlich wenn dieser in Richtung der Innenseite des Lidrandes (internes Gerstenkorn) zeigt.

Behandlung bzw. Therapie bei einem Gerstenkorn

Oft ist keine Behandlung bei einem Gerstenkorn erforderlich, denn sobald sich ein „Kopf“ auf dem Gerstenkorn gebildet hat, platzen die meisten innerhalb von 3 bis 4 Tagen und eine winzige Menge von Eiter fließt ab, wonach meistens keine Probleme mehr auftreten. Jedoch kann eine Inzision (Einschnitt) und Drainage (Abfluss) des Gerstenkorns von einem professionellen durchgeführt werden, was im Grunde der gleiche Eingriff ist, wenn ein Furunkel aufgeschnitten wird.

Eine sterile Nadel (oder vielleicht ein Skalpell) kann verwendet werden, um das Gerstenkorn zu öffnen und den Eiter abzulassen. Dies sollte jedoch niemals selbst von einer Person versucht werden, denn die Infektion kann sich bei einem falschen Vorgehen auf das Augenlid verteilen, was schwerwiegende Folgen haben kann.

Vorbeugung gegen Gerstenkörner

Eine gründliche Hand- und Gesichtswäsche kann die Bildung von Gerstenkörnern oder deren Rückkehr effektiv verhindern. Des Weiteren kann nach dem Erwachen ein warmer Waschlappen auf die Augenlider für ein bis zwei Minuten aufgetragen werden, denn durch die Verflüssigung des Talgdrüseninhalts im Augenlid, kann eine Verstopfung verhindert werden. Jegliche Kosmetik und kosmetische Instrumente sollten sauber gehalten und vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Außerdem sollte eine Person niemals Augen Make-up oder kosmetische Instrumente teilen, wie eine Wimpernzange.

Medikamente & Hausmittel gegen Gerstenkörner

Die meisten Gerstenkörner verschwinden innerhalb von ein bis zwei Wochen von selber, sodass meistens keine Behandlung notwendig ist. Antibiotika werden in der Regel nicht verwendet, um Gerstenkörner zu behandeln, aber der Arzt einer betroffenen Person kann eine antibiotische Salbe verschreiben, welche auf die betroffene Stelle auftragen wird. Wenn die Infektion sich außerdem ausbreiten sollte und andere Bereiche des Auges beeinträchtigt, muss eine Person eventuell auch Antibiotika-Tabletten nehmen.

Eine heiße Kompresse ist ein einfaches und wirksames Hausmittel für ein Gerstenkorn. Verwenden Sie ein sauberes Handtuch oder Waschlappen, welches in warmem Wasser eingeweicht wurde, um eine Kompresse zu machen. Die Kompresse sollte sich angenehm auf der Haut anfühlen und nicht kochend heiß sein. Die Kompresse muss gegen das Augenlid für fünf bis 10 Minuten gehalten werden, denn dies wird die Flüssigkeiten erwärmen, welche im Gerstenkorn eingeschlossen ist und sie dazu anregen abzufließen. Eine heiße Kompresse sollte drei oder vier Mal am Tag verwendet werden, bis das Gerstenkorn besser wird.