Der Begriff Karies stammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt nichts anderes als „Morschsein“ oder „Fäulnis„.

Die Kariesbakterien zersetzen dabei den Zucker aus der Nahrung und wandeln diese in Säure um. Die drauf entstehenden Auflösungsprozesse zerstören die Zahnhartsubstanz. Die Oberfläche der Zähne sind stets verschiedenen äußeren Einflüssen ausgesetzt. Besonders betroffen sind dabei der Schmelz in der Zahnkrone und der Wurzelzement, der sich im Wurzelbereich befindet. Die zwei Vorgänge, die sogenannte Entmineralisierung und die Remineralisierung, können aus dem Gleichgewicht geraten. Die Kariesbakterien, die aus der entstandenen Säure bestehen, zerstören anschließend den gesamten Zahn.

Die Ursachen von Karies

In der Regel ist nicht nur eine Ursache für die Entstehung von Karies verantwortlich. Eine Ursache, die sehr häufig der Grund für Karies ist, ist das Verzehren von zuckerhaltiger Nahrung in großer Menge. Diese Nahrung bietet für den Karies eine sehr gute Lebensgrundlage. Eine weitere Ursache ist eine mangelnde Zahnpflege. Wenn Nahrung mit einem hohen Zuckergehalt lange auf den Zähnen klebt, wird die Entstehung von Karies gefördert.

Symptome bzw. Anzeichen von Karies

Dunkle Verfärbungen als Anzeichen für Karies

Dunkle Verfärbungen als Anzeichen für Karies
(© Sven Bähren – Fotolia.com)

Verschiedene Symptome bzw. Anzeichen lassen sich bei der Entstehung von Karies schnell und leicht erkennen. Ein Anzeichen sind beispielsweise braune Schmelzflecken auf den betroffenen Zähnen. Ein weiteres Symptom für die Erkrankung sind dunkle Verfärbungen, die auf den Zähnen ebenfalls zu sehen sind.

Ebenso kann es schnell zu Zahndefekten im Gebiss kommen. All diese Symptome werden vor allem mit stets andauernden Zahnschmerzen begleitet. Diese Schmerzen können entweder plötzlich auftauchen oder über eine lange Zeit andauern. Des Weiteren reagieren die Zähne sehr empfindlich, wenn süße, kalte oder warme Speisen verzehrt werden. Ein weiteres Symptom bei Kariesbefall kann starker Mundgeruch sein.

Behandlung bzw. Therapie von Karies

Je nach Stadium des Karies hat der Zahnarzt verschiedene Möglichkeiten, diesen zu entfernen. Wenn es möglich ist, wird die Karies mit einem Bohrer entfernt. Eine Alternative zum Bohren bietet die sogenannte Lasertechnik. Die Karies werden dabei mit Laserstrahlen entfernt. Diese Behandlung hat den Nachteil, dass die Kosten von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Bei einem fortgeschrittenen Stadium muss der Zahnarzt zunächst den Zahnnerv mittels einer Wurzelfüllung behandeln. Der Schaden an der Zahnkrone, der durch das Bohren verursacht wurde, wird mit einer Zahnfüllung beseitigt, mit der die Optik und Funktion des Zahnes wiederhergestellt wird.

Karies vorbeugen

Eine gute Vorbeugung gegen Karies ist sehr wichtig. Wenn die Zähne erst einmal erkrankt sind, muss der Zahnarzt die Karies herausbohren und mit einer Zahnfüllung versorgen. Da das Bohren auch gesunde Zahnsubstanz erheblich angreift, sollte es erst gar nicht zu der Entstehung von Karies kommen. Um dieser Krankheit effektiv vorzubeugen, eignet sich eine Kariesprophylaxe. Diese besteht aus einer gründlichen und regelmäßigen Reinigung der Zähne. Alle drei Monate sollte dabei die Zahnbürste gewechselt werden. Eine richtige Technik zum Säubern der Zähne, Verwendung von Zahnseide und Mundspülungen mit Fluorid können Karies sehr gut vorbeugen. Täglich sollten die Zähne mindestens zweimal geputzt werden. Anschließend empfiehlt sich die Anwendung von Zahnseide oder einer Mundspülung.

Medikamente und Hausmittel gegen Karies

Ein bewährtes Hausmittel gegen Karies ist die einfache Ausspülung nach jeder verzehrten Mahlzeit. Dadurch löst sich vor allem der Zucker, der auf den Zähnen durch das Essen abgesetzt hat.

Die Anwendung einer Mundspüllösung, die in den meisten Haushalten ebenfalls zu finden ist, sollte ebenfalls durchgeführt werden. Ebenfalls kann der betroffene Zahn mit Nelkenöl bestrichen werden. Auch kann eine Gewürznelke gekaut werden, um die Schmerzen zu lindern und die Karies vorerst zu behandeln.

Die zwei Medikamente „Elmex Gelee“ und die „Fluoridtabletten“ werden zudem in der Regel von jedem Zahnarzt empfohlen, um die Karies effektiv und langfristig zu beseitigen.