Lichen sclerosus (LS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Bindegewebes, die nur selten vorkommt und unter der Frauen 5 bis 10-mal häufiger leiden als Männer. Die Krankheit ist nicht ansteckend und zeigt sich gewöhnlich im Genitalbereich, aber mit 10-15 % Wahrscheinlichkeit auch an Rücken, Händen und Armen.

Auch Kinder und Jugendliche sind betroffen. Bei Frauen machen sich die Anzeichen hauptsächlich an den Labien (Schamlippen), der Klitoris, der Klitorisvorhaut und im perianalen Bereich bemerkbar, während sich Lichen sclerosus bei Männern an der Vorhaut, der Eichel und weniger oft im Anusbereich zeigt.

Ursachen für Lichen sclerosus

Für Lichen sclerosus ist bisher keine Ursache bekannt. Es wird vermutet, dass ihr eine genetische Prädisposition zugrunde liegt, die sich in einer Fehlregulierung des Immunsystems, also einer Autoimmunerkrankung, zeigt, da viele Betroffene auch an anderen Autoimmunerkrankungen (Hashimoto-Thyreoiditis, Diabetes mellitus Typ 1, Asthma, Lupus erythematodes, Autoimmungastritis, kreisrundem Haarausfall, Vitiligo) leiden. Ausgelöst wird sie möglicherweise durch Traumata wie sexuellem Missbrauch oder Kratzwunden. Als Ursache diskutiert werden auch Borrelien.

Symptome von Lichen sclerosus

Als Symptome bei Frauen sind weiße, porzellanartige Flecken im Bereich von Scheide und Anus, die mit einer Verdickung der Oberhaut (Verhornung) einhergehen, kennzeichnend für Lichen sclerosus sowie Juckreiz, ein wundes Gefühl, schmerzendes Wasserlassen und die Neigung zu Blutungen und Einrissen. Beim Geschlechtsverkehr können Schmerzen auftreten, wenn die Schamlippen und die Klitoris durch die sklerotische Atrophie (Gewebsverdünnung) schrumpfen.

Bei Männern sind ebenfalls die porzellanartige Weißfärbung und Verhornung der Genital- und Anushaut auf Eichel und Vorhaut symptomatisch. Dazu kommen Juckreiz, ein wundes Gefühl und möglicherweise eine Verengung der Vorhaut und Entzündung der Eichel.

Diagnose & Verlauf von Lichen sclerosus

Oft bleibt Lichen sclerosus lange Zeit unerkannt und wird erst durch Zufall bei einer gynäkologischen Untersuchung entdeckt. Zur Diagnose wird hier das Kolposkop angewandt, ein Mikroskop, mit dem die Vagina und der Muttermund kontrolliert werden. Das Ergebnis wird durch eine Biopsie und eine damit einhergehende feingewebliche Analyse abgesichert. Damit können auch andere Krankheiten wie maligne Entartungen, Genitalmykose und zirkumskripte Sklerodermie ausgeschlossen werden. Lichen sclerosus ist nicht heilbar und tritt in Schüben auf. Wird sie nicht behandelt, kommt es zu Atrophie, dauerndem Juckreiz und Verwachsungen von Gewebeschichten.

Behandlung von Lichen sclerosus

Um Beschwerden zu lindern, werden Kortikosteroide eingesetzt sowie Calcineurinantagonisten (Pimecrolimus, Tacrolimus), um das Immunsystem zu unterstützen. Eine Atrophie wird dadurch nicht rückgängig gemacht, doch der Verlauf der Krankheit wird verlangsamt oder gestoppt.

Die Gabe von Testosteron ist keine wirksame Behandlungsmaßnahme. Fetthaltige Cremes, Salben und Öle können zusätzlich verwendet werden, um die erkrankten Hautstellen zu stabilisieren. Auf reizende Duschlotionen, Seifen und Parfums sollte verzichtet werden. Während bei Frauen eine Operation in Form einer Hauttransplantation oder Vulvektomie nicht hilft, wird die Krankheit bei Männern im Fall einer Phimose durch eine Beschneidung aufgehalten.

Lichen sclerosus vorbeugen

Lichen sclerosus vorzubeugen, ist leider nicht möglich, da die Ursachen unbekannt sind. Allerdings sollten sich Betroffene regelmäßig untersuchen lassen, da einige Formen der Lichen sclerosus zu malignen Entartungen (Plattenepithelkarzinom) führen können.

Hausmittel & Medikamente gegen Lichen sclerosus

Erfahrungen von Betroffenen zeigen, dass Hausmittel helfen können, Lichen sclerosus zu behandeln. Gut bewährt hat sich eine Mischung aus kaltgepresstem Mandelöl, Lavendelöl, Sandelholzöl und Teebaumöl, die abends vor dem Schlafengehen aufgetragen wird. Um die Überreaktion des Immunsystems zu dämpfen, soll eine langzeitige Einnahme von Omega-3-Fettsäuren oder ein Präparat namens Colostrum helfen.

Kühle Sitzbäder mit Salbeitee sind ebenfalls zu empfehlen. An rezeptfreien Medikamenten kann eine dexpanthenolhaltige Creme wie Bepanthen® verwendet werden.