Es müssen nicht immer die Zähne sein, die uns zum Zahnarzt führen. Auch der Kiefer kann große Probleme machen und Kieferschmerzen verursachen, die sogar mit Fieber verbunden sind. Diffuse Kieferschmerzen, die nicht konkret zu lokalisieren sind, können beispielsweise mit einer Fehlstellung der Zähne zusammenhängen. Auch nächtliches Zähneknirschen infolge von Stress kann die Kiefergelenke so sehr belasten, sodass sich tagsüber dauerhafte Kieferschmerzen einstellen.

Funktionsstörungen im Kiefergelenk können sich sogar in anderen Körperbereichen manifestieren und bis in die Kniegelenke ausstrahlen. Bedingt durch die Nähe zu den Muskeln und Nerven der Nebenhöhlen suchen Betroffene mit Kieferschmerzen häufig einen HNO-Arzt auf, obwohl das Problem im Kiefer liegt. Ein Laie stellt kaum den Zusammenhang zu Zähnen und Kiefer her, daher sollte man mindestens einmal jährlich eine Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt wahrnehmen. Bei solch vermuteten Problemen kann ein Zahnarzt schnell weiterhelfen.

Arthrose im Kiefer

Auch das Kiefergelenk kann von Arthrose betroffen und durch altersbedingten Verschleiß in seiner Funktionsfähigkeit eingeschränkt sein. Dann lässt sich der Kiefer beispielsweise nicht ganz öffnen oder das herzhafte Hineinbeißen in einen Apfel ist schmerzhaft. Der Zahnarzt kann hier beispielsweise mit einer an den Kiefer angepassten Knirsch Schiene helfen, wodurch sich schon bald Besserung zeigt.

Auch Fieber kann Schmerzen verursachen

Kieferschmerzen können auch Fieber hervorrufen

Kieferschmerzen können auch Fieber hervorrufen. Bildquelle: livestockimages – Fotolia.com

Fieber zeigt sich in Verbindung mit etlichen Infektionskrankheiten. Doch manchmal bleibt die Ursache trotz gründlicher Untersuchung im Dunkeln, vor allem, wenn es sich um eine seltene Form von Fieber handelt. Viren, Bakterien und auch Pilze können zu grippeähnlichen Symptomen führen. Auch seltenen Erbkrankheiten können heftige Fieberattacken erzeugen. Daher ist bei diffuser Symptomatik immer eine gründliche Untersuchung von Ärzten verschiedener Fachrichtungen notwendig. Auch ein Abszess im Mundraum kann infolge von Eiterbildung zu Fieber führen. Bakterien dringen relativ schnell durch kleine Wunden in den Körper ein und können entzündliche Prozesse mit Fieber in Gang setzen. Eine solche Entzündung entsteht oft schleichend und kann später zu heftigen Kieferschmerzen führen.

Wer eine schwache Immunabwehr hat, wird leichter von Infekten und Kieferschmerzen befallen als Menschen mit guten Abwehrkräften. Es macht also Sinn, sich gesund zu ernähren, Sport zu treiben und auch im Winter häufig an die frische Luft zu gehen. All das stärkt die Abwehrkräfte und schützt ganz ohne Medikamente vor Entzündungen und infektionsbedingten Kieferschmerzen.