Der Alltag erfordert heutzutage von jedem Menschen ein Höchstmaß an Flexibilität und Belastungsfähigkeit. Doch wie können wir dies möglichst gesund und schonend für unseren Körper erreichen? Der Körper ist schließlich der Sitz der Seele und wir von ihm und seinem fehlerfreien Funktionieren abhängig.

Die meisten Menschen machen sich um ihren Körper keine Gedanken oder aber erst, wenn es zu spät ist. Er wird als selbstverständlich angesehen. Leichte Wehwehchen werden mit entsprechenden Medikamenten behandelt und damit die Ursachen vernachlässigt.

Es wird zu schnell zu Tabletten gegriffen

Nach dem Essen eine Tablette gegen Sodbrennen und vor dem Meeting schnell noch eine Schmerztablette einwerfen, damit sich das Maß der Kopfschmerzen erträglich gestaltet. Dass wir hier oftmals mit unserem Leben spielen, wird uns gar nicht mehr bewusst und wenn doch, ignorieren wir es schlichtweg.

Der Druck zu funktionieren macht krank

Der Leistungsdruck unserer Gesellschaft fördert ein derartiges Verhalten sogar noch. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, wie sehr unser tägliches Leben durch gesundheitliche Einbußen beeinträchtigt werden kann. Stellen Sie sich kurz mal Ihren letzten Zahnschmerz vor. Sie kommen dann an einen Punkt, an dem es ohne Behandlung nicht mehr geht. Hier wird schnell deutlich, wie abhängig wir von unserem Körper sind. Trotz allen Leistungsdrucks und der Vielfalt der im Alltag zu bewältigenden Aufgaben: Vernachlässigen Sie Ihren Körper nicht! Stellen Sie auch ruhig mal Ihre Karriere zurück. Denn auch wer sein Geld für Zeiten der Krankheit clever zurücklegt und sich zum Beispiel auf www.depotvergleich.com Tipps holt, wird feststellen, dass Geld nicht alles ist.

Vertrauen Sie darauf was Ihr Körper Ihnen sagt

Achten Sie auf die Zeichen, die Ihr Körper Ihnen gibt. Ein Kopfschmerz hat seine Ursache genauso wie der Zahnschmerz und muss ursächlich behandelt werden und nicht nur die auftretenden Symptome. Wenn Sie sich oft schlapp und ausgelaugt fühlen, ist dies oftmals ein Symptom der Ursache Stress. Wenn der Herzinfarkt erst eingetreten ist, ist es zu spät. Denken Sie an Ihre Lieben, Ihre Familie und Ihre Kinder, denn der Gesunde Mensch hat viele Wünsche, der Kranke nur den einen. Nehmen Sie Warnsignale ernst, bevor ernsthafte Erkrankungen auftreten können. Seien Sie wachsam und reagieren Sie entsprechend, auch wenn dies oftmals nicht ganz einfach ist.

Bildquelle:
© Janina Dierks – Fotolia.com