Viele Menschen, die unter Rückenproblemen leiden, vermuten kaum, dass diese manchmal auch für Bauchschmerzen verantwortlich sein können. Der Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und Bauchschmerzen ist für Betroffene zwar nicht immer naheliegend, Ärzte kennen ihn jedoch genau.

Tumore der Bauchspeicheldrüse – Bauchschmerzen mit Rückenschmerzen

Die Bauchspeicheldrüse ist direkt vor der Wirbelsäule platziert. Ist sie entzündet oder von einem Tumor befallen, können Schmerzen sowohl in den Bauchraum als auch in den Rücken ausstrahlen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Tumor mit den Nervenfasern verwächst. Dadurch entstehen Bauchschmerzen, oft mit Übelkeit und Rückenschmerzen verbunden. Doch nicht alle undefinierbaren Rückenschmerzen lassen Rückschlüsse auf eine derart ernste Erkrankung zu. Dennoch sollte man bei hartnäckigen Rückenschmerzen auch den Bauchraum untersuchen lassen.

Rückenschmerzen durch Reizdarm

Meist hat man Bauchschmerzen in Verbindung mit Übelkeit und Durchfall, ausgelöst durch eine Infektion. Nicht immer lässt sich der Schmerz so leicht lokalisieren. Treten Bauchschmerzen, Rückenschmerzen und Übelkeit gemeinsam auf, kann das auf einen Reizdarm hindeuten. Ein typisches Symptom für diese Erkrankung sind Schleimabsonderungen auf dem Stuhl. Der Reizdarm kann viele Auslöser haben, häufig sind seelische Ursachen mitbeteiligt. Neben der genauen Untersuchung von Bauchschmerzen und Rückenschmerzen ist es wichtig, Stressfaktoren und tiefer liegende Gründe ausfindig zu machen und diese möglichst zu beseitigen. Den Reizdarm kann man beispielsweise an relativ häufig wechselndem Stuhlverhalten erkennen. Für die Behandlung müssen schlechte Essgewohnheiten umgestellt und sehr salzige, saure und zu süße Speisen gemieden werden.

Unspezifische Bauchschmerzen

Selbst die Einnahme der Pille kann Bauchschmerzen begünstigen. Diese können sogar so heftig sein, dass sie in den Rückenbereich ausstrahlen. Zur Ursachenklärung sollte eine genaue Untersuchung durch den Gynäkologen stattfinden. Magenprobleme mit ausstrahlenden Schmerzen sind ebenso häufig. Bei einem entzündeten Magen oder anderen Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich lässt sich der Schmerz selten sehr genau lokalisieren, oft genug tut der ganze Bauchbaum weh und die Schmerzen strahlen in den Rücken aus.

Skeletterkrankungen und Bauchraum

Bauchschmerzen durch Rückenschmerzen sind gar nicht so selten, werden aber häufig verkannt. Im Bauchraum liegen viele Organe, deren Erkrankungen mit Rückenschmerzen einhergehen. Genauso kann die Wirbelsäule Bauchschmerzen in unterschiedlich starker Ausprägung verursachen. Alle Erkrankungen, die eine Verformung der Wirbelsäule zur Folge haben, können durch die Verkürzung oder Überdehnung der Muskulatur Bauchschmerzen durch die Wirbelsäule bewirken. Die verstärkte Krümmung der Lendenwirbelsäule führt sogar zu erheblichen Rückenschmerzen und beeinflusst auch den Bauchraum. Bauchschmerzen und Wirbelsäule stehen in Verbindung miteinander, wobei die Bauchschmerzen auch individuell unterschiedlich empfunden werden.

Skoliose – Früherkennung hilft heilen

Bei schwerer Skoliose ist nicht nur die Wirbelsäule, sondern auch der Brustkorb deformiert. Die Betroffenen haben einen sogenannten „Rippenbuckel“, der einen Schulterschiefstand verursacht. Der ganze Oberkörper ist dadurch verkürzt und auch das Becken kann verschoben sein. Die Verformungen im Brustkorb können zu Störungen der Lungen- und Herzfunktion führen. Die Beeinträchtigung dieser Organe erzeugt Schmerzen im Brustkorb und Bauchschmerzen beim Bücken. Der Erkrankte nimmt zwangsläufig eine Schonhaltung ein und bewegt sich immer weniger. Die Folge ist eine Erschaffung der Muskulatur, was jedoch die Schäden der Wirbelsäule wesentlich verstärkt. Es kommt zu starken Rücken- und Bauchschmerzen. Zur Vermeidung von Spätschäden ist es bei Kindern immens wichtig, eine Skoliose frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Normalerweise werden diese Symptome bei den standardmäßigen Vorsorgeuntersuchungen U7 und U9 erkannt. Besteht Verdacht auf Skoliose, ist eine orthopädische Untersuchung notwendig. Mit intensiver Krankengymnastik kann man frühzeitig eingreifen.

Bandscheibenvorfall und Bauchschmerzen

Bei einem Bandscheibenvorfall sind Bauchschmerzen vom Rücken leichter zu diagnostizieren. Allerdings muss man gerade bei älteren Menschen mit Bauchschmerzen und Rückenschmerzen immer eine Herzerkrankung in Betracht ziehen. Zunächst muss der Bandscheibenvorfall behandelt werden. Wenn nach der akuten Phase immer noch Bauchschmerzen auftreten, ist genaue Ursachenforschung notwendig. Oft bringt eine Ultraschalluntersuchung Aufschluss. Ähnliche Beschwerden verursacht die Symptomatik Ischias und Bauchschmerzen. Der heftige Schmerz, der durch den eingeklemmten Ischiasnerv entsteht, strahlt nicht selten in den gesamten Bauchraum aus. Ischias ist der größte Beinnerv. Er beginnt im Rückenmark im Bereich der Lendenwirbelsäule und zieht sich über den Bauchraum bis zur Gesäßmitte hin. Auf der hinteren Seite des Oberschenkels verläuft er nach unten, wo er sich ab dem Knie aufteilt. Dass ein derart großer Nerv bei Erkrankung deutliche Schmerzen verursacht, liegt auf der Hand.

Wirbelsäulenverformungen durch Verletzungen

Rückenschmerzen infolge von Verletzungen führen zu unspezifischen, aber auch spezifischen Bauchschmerzen. Wichtig ist es, den Schmerzauslöser herauszufinden und gezielt zu beeinflussen. Wirbelgleiten ist eine typische Folge von Verletzungen. Der massive Teil des Wirbels gleitet über den darunterliegenden Wirbel nach vorne. Das hat erhebliche Auswirkungen. Durch das Gleiten werden Muskeln, Bänder, Sehnen und Bandscheiben erheblich strapaziert. Das führt zu Schmerzen im unteren Bauchraum. Bei diesen Bauchschmerzen durch Rückenprobleme ist in der Regel die Lendenwirbelsäule betroffen. Doch nicht alle Erkrankten haben Beschwerden. Manche leiden unter extremen Kreuzschmerzen, andere haben Beschwerden in Bein und Hüfte, wieder andere leiden unter unspezifischen Bauchschmerzen mit Rückenschmerzen.

Bauchschmerzen durch die Wirbelsäule

Rücken und Bauchschmerzen stehen häufig in Verbindung. Bauchschmerzen vom Rücken sind vielfach bei älteren Menschen zu beobachten. Eine schlechte Körperhaltung engt den Brustkorb ein und die inneren Organe haben weniger Platz. Zwangsläufig zeigen sich diese Einschränkungen in Schmerzen, denn die Organe werden schlechter durchblutet und sind Druck ausgesetzt. Schmerzen, die von der Rückenmuskulatur und der Wirbelsäule ausgehen, können sich im Oberbauch und im mittleren Bauchbereich manifestieren. Seitliche Bauchschmerzen gehen häufig von den Nieren aus.

Osteoporose

Der natürliche Abbau der Knochen beginnt schon ab dem 35. Lebensjahr. Bei Frauen beschleunigt er sich durch Östrogenmangel nach den Wechseljahren. Die verringerte Kalziummenge in den Knochen reduziert die Knochendichte und begünstigt Verformungen im Skelett. Das wiederum erzeugt Druck auf die inneren Organe und kann zu Kreuzschmerzen mit Bauchschmerzen führen. Eine hervorragende Therapie gegen Bauchschmerzen durch den Rücken ist die Stärkung der Skelettmuskulatur. So kann die Wirbelsäule stabil gehalten werden. Man geht aufrechter und entlastet somit auch den Bauchraum.

Erkrankungen der inneren Organe

Treten Rückenschmerzen mit Bauchschmerzen auf, sollten die Bauchschmerzen zunächst eingegerenzt werden. Bei älteren Menschen muss man auch an Gebärmutter-, Eierstock- und Darmausstülpungen denken, die manchmal auf die Wirbelsäule drücken. Schmerzen im Oberbauch können auch andere Ursachen haben. Von Gallenblasenentzündung bis zu Dünndarmkrebs sind diverse Krankheiten möglich. Daher ist eine genaue internistische Untersuchung erforderlich. Gallenblase, Bauspeicheldrüse und Leber sind am Verdauungsprozess beteiligt. Es kann auch nur ein „verdorbener Magen“ sein, der zu Krämpfen, Aufstoßen, Unwohlsein und Schmerzen führt. Im Unterbauch liegen die Organe des Harnsystems. Sie sind für Entzündungen anfällig und Schmerzen der Harnwege strahlen bevorzugt in die Seiten und den Rücken aus.

Bildquelle:
Fotolia_54186435 © RioPatuca