Der Bauchraum ist das größte Hohlorgan am menschlichen Körper und beherbergt beinahe alle lebenswichtigen Organe, nit Ausnahme des Gehirns und des oberen Teils des Rückenmarks. So können Bauchschmerzen Krankheiten signalisieren, die ihren Ursprung an unterschiedlichen Organen haben. Zudem laufen am rückwärtigen Bauchraum zahllose Nervenstränge zusammen, geschützt von der Wirbelsäule. Dies hat zur Folge, dass Krankheiten mit Bauchschmerzen verbunden nicht unbedingt im Bauchraum angesiedelt sein müssen. Durch die große Zahl von Nervensträngen strahlen Erkrankungen in den Bauchraum aus, die außerhalb des Bauches angesiedelt sind, was bei der Erstellung einer Diagnose nicht selten erhebliche Probleme bereiten kann.

Bauchschmerzen mit Beteiligung des Verdauungssystems

Die häufigste Ursache für Bauchschmerzen sind Krankheiten im Magen oder Darm und in deren unmittelbarer Umgebung. Bei Erkrankungen des Magen liegen häufig Magengeschwüre vor oder eine Magenschleimhautentzündung. Symptome sind bei beiden Erkrankungen ähnlich und sowohl die Geschwüre als auch die Entzündung werden ähnlich therapiert. Mit einer Diät und Medikamenten geht die Behandlung der Magenschleimhautentzündung einher und sollte schnell vergessen sein. Magengeschwüre bedürfen oftmals einer etwas längeren Behandlung, lassen sich aber in der Regel mit modernen Therapien gründlich behandeln, bis zu ihrer vollkommenen Beseitigung.

Anders die Bauchschmerzen bei Colitis Ulcerosa, der chronischen Darmentzündung von Dickdarm und Mastdarm, beschränkt auf die Darmschleimhaut. Diese chronische Erkrankung ist wesentlich schwieriger zu behandeln und zieht häufige eine lange Therapie nach sich, ähnlich dem Morbus Chron. Bauchschmerzen, begleitet von blutigen Durchfällen und schubweisen Symptomen sind hier kennzeichnend. Zudem kann sich ein Morbus Chron auf den gesamten Verdauungstrakt ausdehnen, also vom Mund bis zum After.

Krebs sorgt erst spät für Bauchschmerzen

Krampfartige oder pulsierende Bauchschmerzen bei Krebs sind nicht nur Krankheiten des Magen sondern auch des Darms. Bauchschmerzen bei Darmkrebs sind ein spätes Symptom, meist schon verbunden mit starken Durchfällen und Einblutungen im Stuhl oder einer heftigen Obstipation, der Verstopfung. In selteneren Fällen verursacht Darmkrebs Bauchschmerzen als Frühsignal, meist dann, wenn durch den Krebs starke Blähungen verursacht werden, die letztendlich für die Bauchschmerzen ursächlich sind.

Zu den seltenen Schmerzempfindungen im Bauchraum gehören solche, die zwar im Verdauungstrakt ihre Ursache haben, aber an den entferntesten Punkten liegen. So können Hämorrhoiden Bauchschmerzen auslösen, ebenso ist dies möglich, liegt eine Erkrankung der Zähne vor.

Auch Wurmbefall kann für starke Bauchschmerzen sorgen

In Europa weniger verbreitet ist der Wurmbefall. Egal ob Spulwürmer, Bandwürmer oder eine andere Art dieser lästigen Parasiten, Bauchschmerzen durch Würmer gehören zu den ekelhaftesten Ursachen. Hier kann auf verlässliche Medikamente zugegriffen werden, oftmals ist aber schon ein wenig Kräutermischung ausreichend. Wermutkraut, Thymian, Salbei und Fenchel gemischt mit etwas Mehl und Honig, das Ganze zu kleinen Bällchen geformt, wirken in den meisten Fällen Wunder und die Plagegeister sind schnell vergessen. Alternativ bietet sich auch reines Kokosnussöl an. Über drei Tage dreimal täglich zwei Esslöffel davon und Spulwürmer ziehen es vor den Körper auf natürliche Weise zu verlassen.

Im weitesten Sinn ebenfalls zum Verdauungsapparat gehört die Gallenblase. Ist die Gallenblase entzündet kann dies Ursache für Bauchschmerzen sein, ebenso, wenn Gallensteine die Blase verlegen, was zumeist zu Koliken mit unsagbaren Schmerzen führt. Weniger bekannt sind die Erkrankungen von Nieren, Harnleitern, Nebennieren und Blase für das Ausstrahlen in den Bauchraum, was aber in einigen Fällen sehrwohl vorkommt. So kann eine Blasenentzündung Bauchschmerzen auslösen, die meist von Unterleibskrämpfen begleitet sind. Hier ist die altbewährte Wärmflasche das Mittel der Wahl bei den Sofortmaßnahmen.

Bauchschmerzen durch Abdomen

Neben den Bauchschmerzen bei Blasenentzündung sind auch Nierenschmerzen und Bauchschmerzen als Kombination bekannt. Hier wird von den Patienten zunächst fast immer von Rückenschmerzen ausgegangen. Schmerzt die Flanke einseitig oder beidseitig und werden diese Symptome durch Bauchschmerzen ergänzt ist extreme Vorsicht angesagt. Ist die Bauchdecke zudem stark gespannt, kommen Fieber und Durchfälle hinzu, so liegt fast immer ein sogenanntes Akutes Abdomen vor, was sofort einer ärztlichen Behandlung bedarf, meist ist sogar ein operativer Eingriff vonnöten. Das Akute Abdomen hat mehrere Ursachen, wobei die Appendizitis (die aktute Blinddarmentzündung), Gallensteine, Darmverschluss oder Darmverschlingung, Nierenkoliken oder eine Perforation des Darms durch beispielsweise ein Darmgeschwür im Zwölffingerdarm, im Magen oder ein maligner Tumor die häufigsten Gründe sind. In diesen Fällen ist ein operativer Eingriff unumgänglich und eine lebensrettende Maßnahme.

Bauchschmerzen mit Ursache im Bewegungsapparat

In der Osteopathie sind Bauchschmerzen kein seltenes Symptom. Bei der Skoliose sind Bauchschmerzen ein häufig festzustellendes begleitendes Schmerzbild. Die Seitenabweichung der Wirbelsäulenstellung verursacht ein ständiges Zerren an einer Seite der Bauchmuskulatur, was ursächlich für Schmerzen im Bauchbereich ist. Ebenso ist die Fibromyalgie für Bauchschmerzen bekannt. Diese nicht heilbare und chronisch verlaufende Erkrankung zeigt sich im Frühstadium meist mit Abgeschlagenheit, Wetterfühligkeit, Schlafstörungen und eben Magen-Darm-Problemen, die sich auch in Bauchschmerzen ausdrücken. Um diese Erkrankung exakt zu diagnostizieren ist eine Differentialdiagnose unumgänglich, denn nicht selten wird sie mit dem Weichteilrheumatismus oder der Rheumatoiden Arthritis verwechselt oder gleichgesetzt.

Ein häufiger Unfall, manchmal schon durch heftiges Husten ausgelöst, ist der Leistenbruch. Es ist geläufig, dass der Leistenbruch Bauchschmerzen vorwiegend dann auslöst, wenn in der Bruchstelle Nervenstränge eingeklemmt werden. Hier ist eine sofortige Operation notwendig, um einen Folgeschaden an den Nerven zu verhindern.

Bauchschmerzen aufgrund Virusinfektion

Zahlreiche Virusinfektionen bedingen als Symptom einen Bauchschmerz von unterschiedlicher Stärke und Intensität. Ist für den Bauchschmerz ein Virus verantwortlich, so ist in vielen Fällen das körpereigene Immunsystem fähig diesem Angreifer auf die Gesundheit effektiv entgegenzutreten und ihn erfolgreich zu beseitigen. Bei einigen Virusinfektionen ist es nötig mit Medikamenten unterstützend einzugreifen.

Eine der häufigsten Formen einer viralen Infektion ist die Grippe. Bauchschmerzen sind hier ein häufig beobachtetes Symptom. Dabei kann einer echten Grippe mit einer Schutzimpfung in den meisten Fällen wirkungsvoll begegnet werden. Daneben kann selbst eine einfache Erkältung Bauchschmerzen verursachen, die zumeist aber bakteriell und nicht viral bedingt ist. Bauchschmerzen bei Erkältung ist meist schon mit einer Wärmflasche beizukommen, insbesondere dann, wenn zeitgleich hustenlösende Präparate verabreicht werden.

Vorsicht ist geboten, treten Husten und Bauchschmerzen zeitgleich auf. Bauchschmerzen bei Husten sind oft ein Zeichen für zu viel Husten, was eine Untersuchung der oberen Atemwege erfordert. Durch das Husten wird ein ungeheuer starker Druck aufgebaut, der durchaus geeignet ist nach unten zu wirken und so Schmerzen im Bauchbereich auszulösen. Doch nicht immer ist die Ursache so einfach, löst Husten Bauchschmerzen aus. Bauchschmerzen beim Husten können ein Signal zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung sein. Insbesondere wenn zum Husten neben den Bauchschmerzen und Atemnot zu beobachten sind ist Eile geboten. Bekannt ist, dass die Lungenentzündung Bauchschmerzen auslöst, die teilweise als primäres Symptom wahrgenommen werden. Kritisch wird es, kommen Fieber, gespannte Bauchdecke, Atemnot und Erbrechen hinzu. Dies ist ein sofortiger Notfall, der auch den Anruf beim Rettungsdienst vollkommen gerechtfertigt.

Nicht zu vergessen sind die Kinderkrankheiten, bei denen vor allem Windpocken und auch Masern Bauchschmerzen verursachen können, besonders dann, wenn der Patient schon etwas älter ist.


Tiere als Überträger für Viren

Daneben sind zahlreiche Tiere als Überträger von Viren bekannt, die Krankheiten mit Bauchschmerzen als Symptom verursachen. Nach einem Zeckenbiss verursacht eine akute Borreliose Bauchschmerzen in fast allen Fällen. Zudem ist dieses Symptom von etlichen tropischen Krankheiten geläufig, wie beispielsweise dem Dengue-Fieber, Ebola, Malaria, Gelbfieber oder Sumpffieber, die allesamt von Moskito-Arten, Flughunden, Primaten oder bestimmten Fleischsorten übertragen werden und Viruserkrankungen mit Bauchschmerzen als Symptom sind.

Bildquelle:
BigStock-ID-2863818-dragon-fang