Es kratzt im Hals, schmerzt beim Sprechen und Schlucken und die Stimme klingt belegt oder heiser – all diese Symptome sprechen für typische Halsschmerzen. Sie treten vor allem in den kalten Jahreszeiten auf, wenn die Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen gravierend sind.

Ursachen für Halsschmerzen

Halsweh kann auf ganz verschiedene Weise auftreten. In der Regel kann man sie als „Warnsignal“ des Körpers verstehen, denn meist deuten sie auf eine Entzündung oder Krankheit hin. Ein Grund für das schmerzende Gefühl im Hals können Krankheitserreger also Bakterien und Viren sein, die den Körper angreifen und somit die Halsschmerzen verursachen. Für die Ansteckung reicht meist schon ein Niesen oder ein scheinbar harmloser Händedruck mit einem Kranken.

Auch Entzündungen im Hals wie Mandel- und Kehlkopfentzündungen oder Überreizung der Atemwege beispielsweise durch Nikotin und Alkohol, klimatisierte Räumlichkeiten, Umweltgifte oder eine Überreizung der Stimmbänder gehen einher mit den unangenehmen Schmerzen im Hals.
Weiterhin können Halsschmerzen mit einer allergischen Reaktion des Körpers begründet werden, sowie chronisches Halsweh durch eine Grunderkrankung im Hals- und Rachenraum.

Nicht untypisch sind weiterhin Halsschmerzen, die nach Operationen auftreten, etwa nach einer Mandelentfernung.

Krankheiten mit Halsschmerzen

Die am häufigsten mit Halsschmerzen auftretenden Krankheiten sind bakterielle und Vireninfektionen. Sie verursachen eine schmerzhafte Entzündung im Hals, etwa der Mandeln oder des Kehlkopfes, und können mit entsprechenden Medikamenten behandelt werden.
Darüber hinaus sorgen weitaus weniger harmlose Erkrankungen ebenfalls für das schmerzende Gefühl im Hals. Darunter zählen unter anderem das Pfeiffersche Drüsenfieber, Mumps, Scharlach sowie alle Stufen von Pseudokrupp. Weiterhin können Krankheiten wie Tumore, die sich im Hals- und Rachenraum gebildet haben, eine Ursache für Halsschmerzen sein, ebenso wie Tuberkulose oder die Refluxkrankheit. In diesen Fällen helfen harmlose und schmerzlindernde Arzneien und Hausmittel nicht, es muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Behandlung und Therapie von Halsschmerzen

Halsschmerzen mit Medikamenten behandeln

Halsschmerzen mit Medikamenten behandeln

Zunächst einmal ist Schonung der erste Schritt, um die Schmerzen zu lindern, sofern es sich nicht um eine schwerwiegende Krankheit des Halses handelt. Der Verzicht auf Alkohol, Nikotin und scharf gewürzte Gerichte beschleunigt den Erholungsvorgang immens, wenig zu sprechen schont die Stimmbänder und fördert den Heilprozess. Zudem empfiehlt es sich, während der Krankheitsphase viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und den Hals möglichst warm zu halten, etwa durch entsprechende Wickel oder Schals und Tücher. Auch die Einnahme von geeigneten Medikamenten und Hausmitteln hilft, den Genesungsprozess zu beschleunigen.

Verbeugung gegen Halsschmerzen

Damit Halsschmerzen gar nicht erst auftreten oder nicht zur häufigen Plage werden, helfen bereits Kleinigkeiten im Alltag. Darunter zählt in erster Linie die Hygiene. Häufiges Händewaschen zum Beispiel mindert die Gefahr einer Ansteckung um ein Vielfaches. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Schleimhäute nicht gereizt werden und feucht bleiben. Am besten ist es daher, stark verrauchte, überhitzte oder klimatisierte Räume nach Möglichkeit zu meiden, auf Nikotin und den häufigen Verzehr von hochprozentigem Alkohol zu verzichten und Fruchtsäfte idealerweise mit Wasser zu verdünnen, damit die darin enthaltenen Fruchtsäuren nicht die Schleimhäute reizen. Auch hin und wieder ein Bonbon zu lutschen ist durchaus angebracht.
Ein starkes Immunsystem beugt ebenfalls Halsschmerzen vor, denn es bewirkt eine gewisse Belastbarkeit, bis es tatsächlich zu den Schmerzen im Hals führt. Daher ist viel frische Luft und Bewegung zu jeder Jahreszeit bestens zu empfehlen, um fit und gesund zu bleiben.
Gerade in den Wintermonaten schützen Schals und Tücher vor unangenehmen Schmerzen im Hals und auftretende Krankheiten und sorgen für ein wohlig warmes Gefühl am Hals. Gerade Personen, die sehr anfällig für das Kratzen im Hals sind, empfiehlt es sich besonders, den Hals warm zu halten.

Medikamente gegen Halsschmerzen

  • Porspan Hustensaft beruhigt den Hals und löst fest sitzenden Schleim
  • spezielle Lutschpastillen aus der Apotheke
  • Hustensaft zum Gurgeln
  • Paracetamol gegen die allgemeinen Krankheitsbeschwerden

Hausmittel gegen Halsschmerzen

  • Salbei, Fenchel, Anis und Kamille (als Tee oder Bonbon)
  • Halswickel (zum Beispiel gekochte Kartoffeln stampfen, in ein Küchentuch wickeln und auf den Hals legen)
  • Honig zum Süßen des Tees oder pur
  • Lösungen zum Gurgeln