Unter Sodbrennen (griech. Pyrosis) versteht man einen aus dem Magen aufsteigenden brennenden Schmerz, der sich bis zum Hals oder Rachenraum fortsetzen kann. Oftmals ist ein saures oder bitteres Aufstoßen verbunden. Das unangenehme Brennen tritt bei manchen Menschen nur gelegentlich auf, während manche Betroffenen chronisch darunter leiden. Oftmals steht dies im Zusammenhang mit dem Konsum von Alkohol, Kaffeee, Zigaretten, fettigen oder süßen Speisen, oder mit gebeugter und horizontaler Haltung. Auch Stress kann unter Umständen die individuelle Säureempfindlichkeit beeinflussen. Schätzungen zufolge leiden etwas 10% der westlichen Industriebevölkerung unter dieser Krankheit.

Ursachen für Sodbrennen

Die Ursachen für die Entstehung des Sodbrennen liegen vor allem in der übermäßigen Bildung von Magensäure, der durch die Peristaltik (Muskeltätigkeit) der Speiseröhre nicht mehr bewältigt werden kann. Darüber hinaus kann dies auch an einer bereits geschwächten oder gestörten Peristaltik liegen, die nicht mehr in der Lage ist, die Menge an Magensäure zu bewältigen. Als drittmögliche Ursache kommt eine nicht ordnungsgemäße Funktion des inneren Schließmuskels (Ösophagussphinkter) in Betracht, der die Speiseröhre vom Magen trennt. Das Brennen oder die dabei empfundene Schmerzen treten in aller Regel durch den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre auf.

Krankheiten mit Sodbrennen

Das Sodbrenenn ist eines der markanten Symptome der gastroösophageale Refluxkrankheit oder Refluxösophagitis und ist mit sichtbaren Schäden oder Veränderungen an der Speiseröhre verbunden. Meistens liegt bei Sodbrennen eine Cardiainsuffizienz zugrunde oder steht mit einem Zwerchfellbruch in Verbindung (Hiatushernie). Oftmals tritt bei Menschen mit Sprechberufen eine chronische Kehlkopfentzündung auf oder chronischer Husten.

Behandlung und Therapie von Sodbrennen

Ziel der Therapie bei Sodbrennen ist es die unangenehmen Auswirkungen der Magensäure zu unterbinden, um das Wohlbefinden des Patienten zu steigern. Neben präventiven Maßnahmen bei der Ernährung kommen medikamentöse Behandlungen in Frage, welche die Magensäure kurzfristig neutralisieren können. Daneben besteht die Möglichkeit durch Medikamente Auslöser an den Körper zur Magensäurebildung zu unterbinden oder die Bildung von Magensäure zu hemmen. Als schwerwiegendster Therapie kommen invasive Eingriffe in Betracht, bei denen durch einen operativen Eingriff der Zugang zru Speiseröhre durch eine Naht verkleinert wird. Eine besonders einfache Möglichkeit zur Linderung des Sodbrennen stellt möglichweise nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen auch das bloße Kaugummikauen dar, da durch den erhöhten Speichelfluss die Säure schneller in Richtung Magen abfließen kann.

Verbeugung gegen Sodbrennen

Als vorbeugende Maßnahmen kommen insbesondere eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten in Betracht. Da zum Beispiel eine liegende Position nach den Mahlzeiten den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre begünstigt, gilt es solche Situationen weitgehend zu vermeiden. Dies kann dadurch erreicht werden, dass die letzte Mahlzeit einige Stunden vor der Schlafenszeit eingenommen wird und/oder auch dadurch, dass bestimmte Lebensmittel nur in geringem Maße oder gar nicht mehr vor Ruhezeiten verzehrt werden. Dazu gehören fette, scharfe und süße Speisen aber auch generell große Mahlzeiten vor dem Schlafengehen. Begünstigend auf die Magensäureproduktion bzw. das Sodbrennen wirken auch der Konsum von Alkohol, Kaffee oder Nikotin. Ein Risikofaktor kann aber auch zum Beipiel Übergewicht darstellen, so dass durch entsprechende Gewichtsreduktion und sportliche Betätigung eine Verbesserung erreicht werden kann.

Medikamente gegen Sodbrennen

Derezeit sind unterschiedliche Medikamente verfügbar. Dazu gehören Antazida, durch welche kurzfristig die Magensäure neutralsiert werden kann. Daneben können durch verschiedene Protonenpumpenhemmer die Bildung von Magensäure gehemmt werden. Ferner ist Algimat erhältlich durch welches sich ein schützender Schaum übder die Speiseröhre legt. Die verschiedene Mittel sind entweder als Tabletten oder Kautabletten erhältlich. Zu den Produkten im Einzelnen gehören zum Beipiel Alcid, Ranitidin, Hydrotalzid, Pantoprazol, Megaldrat oder Simagel.

Hausmittel gegen Sodbrennen

Wer zunächst auf Medikamente verzichten möchte, kann es mit bewährten Hausmitteln gegen Sodbrennen versuchen. So hilft der Verzehr von Sellerie als Salat oder Tee die Bildung von Magensäure zu verringern. Aber Tausendgulden-Kraut-Tee oder verschiedene andere Kräutertees. Aber auch Kartoffelsaft oder geriebene Äpfel, Apfelessig oder frisch gepresster Möhrensaft kann die Symptome mildern oder erst gar nicht entstehen lassen. Ein Klassiker ist auch die Einahme von Natron, wenn es zu stark brennt.